Coaching boomt - Woran erkennst Du (d)einen idealen Coach? -

"Each person holds so much power within themselves that needs to be let out. Sometimes they just need a little nudge, a little direction, a little support, a little coaching, and the greatest things can happen." -Pete Carroll

Ein guter Coach oder Trainer zu sein, ist eine Kunstform. Nicht jeder kann es. Für viele scheint es eine mühelos erlernbare Fähigkeit zu sein, aber in Wirklichkeit ist es ein Talent, in dem sich nur sehr wenige wirklich eine Auszeichnung verdienen dürfen und können. Ich hab mich gefragt, woran erkennt man eigentlich einen guten Coach? Welche Kompetenzen, Fähigkeiten und Qualitäten sollte er haben?

Nachdem ich mich mal hingesetzt habe und ordentlich Brainstorming betrieben habe ist einiges zusammengekommen, das ich hier für dich zusammengetragen habe. Dann hab ich es aus dem Kopf und du was tolles zum Lesen. 😉

Also was macht einen guten Coach aus?

Bist du ready hast du Bock? Let´s Dive Deep!

Ein Coach unterstützt seine Mentees darin ein bestimmtes Ziel zu erreichen oder eine Lösung für ein Problem zu finden, auch die persönliche Entwicklung, Verhaltensänderung und Potentialentfaltung sind beliebte Coaching Themen.

Was aber zeichnet einen kompetenten Coach aus? Einige Fähigkeiten, wie beispielsweise Empathie, Neugierde und Intuition sind teilweise natürliche Gaben oder entwickeln sich gemeinsam mit der Erfahrung eines Coaches über die Jahre. Andere Fähigkeiten, wie das richtige Fragen stellen und zuhören, entwickeln und lassen sich gezielter trainieren.

Ich glaube, dass gutes Coaching eine der wichtigsten Komponenten für den persönlichen und geschäftlichen Erfolg ist. Lassen wir uns dann jetzt coachen!?

Ich weiß noch nicht! - Sehen wir mal weiter...

Denkst du nicht auch, dass jedes Management jede Führungsposition (auch das Führen des eigenen Lebens) ein Element des Coachings beinhalten sollte?

Ob bei der Arbeit, zu Hause, in der Freizeit oder anderswo, es geht darum, andere dazu zu bringen, sich zu verbessern, etwas zu leisten, sich zu entwickeln.

Diejenigen, die diese Fähigkeiten, unter professioneller Anleitung eines Coaches, entwickelt und genutzt haben, steigen gewiss an die Spitze. Also vielleicht doch Coachen lassen?!

Dieser Artikel ist für dich, wenn du einen Coach suchst und einige Kriterien gebrauchen kannst anhand derer du entscheiden kannst welcher Coach für dich in Frage kommt.  Wenn alles nach Plan läuft, findest du diesen Artikel bei einer Google suche direkt an erster Stelle, weil du nach einem Coach gegoogelt hast. Du bist hier Richtig! Dieser Artikel ist auch für dich, wenn du selbst mit dem Gedanken spielst Coach zu werden...

Aber beginnen wir doch von Anfang an...

Was macht einen großartigen Coach aus?

Es ist die Fähigkeit zu führen - Dinge zu bewegen, deine Ressourcen zu maximieren und dich zu inspirieren.

Es ist die außerordentliche Qualität eines Coaches, die Probleme löst und dem Einzelnen hilft, seine persönlichen Möglichkeiten zu verstehen.

Und es ist die Fähigkeit und das Talent, andere positiv anzuleiten, um echte Durchbrüche zu erzielen und nachhaltige Veränderungen für dich zu bewirken. Große renommierte Coaches sehen die Dinge so, wie sie sind - nicht schlimmer als sie sind.

Sie haben einen klaren Blick auf die Realität und sind ehrlich mit sich selbst. Sie wissen wo sie stehen.  Anders als die meisten Menschen beschäftigen und versenken sie sich jedoch nicht in Problemen; sie gehen sie frontal an, sind lösungsorientiert und so Vorbildfunktion und Richtschnur für viele Menschen. Sie verfügen über die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse, um Situationen einschätzen zu können und den besten Weg zur weiterer Entwicklung zu finden. Angst und Zweifel spielen in ihrer Mission keine Hauptrolle, obwohl sie notwendige Risiken einzugehen wissen, um anderen zu helfen, die nächste Stufe zu erreichen.

Große Coaches haben eine Vision. Sie können die Dinge besser aus einer übergeordneten Situation sehen als wir es vielleicht vermögen und können so anderen helfen, an dieser Idee anzuknüpfen.

Coaches können Bewegungen erzeugen, die andere inspirieren, so dass man beginnt die Ärmel hochzukrempeln und zu tun, was nötig ist, um die Arbeit zu erledigen. Es geht weit über die Regieaktivität hinaus, denn ein Coach wie ich ihn dir heute vorstellen möchte wird dir helfen deine Zukunft neuer zu definieren und sie für dich und andere real und erreichbar zu machen.

Coaches die erfolgreich sind, verstehen auch das Thema "Strategie". Sie erkennen, dass die Umsetzung einer Vision in die Realität unverzichtbare Veränderungen erfordert, die zu radikalen Ergebnissen führen wird, wenn man den Weg beschreitet. Es geht nicht immer um die verfügbaren Ressourcen, sondern darum, eigene Ressourcen zu maximieren - den Willen, die Energie, die Kreativität, den Mut, den Glauben und die Entschlossenheit eines Menschen - um diese Ziele zu erreichen.

Möchtest du das?!

Ich hoffe du antwortest mit einem selbstbewusstem "JA!!"

Denk doch nur mal an die Menschen aus deinem Leben, die dein Potenzial erkannt haben und ihre Talente dazu genutzt haben, dir dabei zu helfen, deine eigenen Fähigkeiten zu entdecken und zu formen... Wenn ein solches Coaching beispielsweise deine Arbeitsweise zum positiven verändern würde, so könnte eben dieser Einfluss einen tiefgreifenden Einfluss auf deine berufliche Entwicklung und der des gesamten Teams und sogar der Firma haben.

Die meisten Menschen arbeiten lieber unter einem Manager/Chef/CEO, der sich wie ein Coach verhält, als für jemanden zu arbeiten, der von der Kanzel herunter-diktiert und Regie führt. Selbst ein Coaching von Mitarbeitern, falls du welche hast, ist ein wichtiger Schritt zur Entwicklung einer internen Kultur, die das Kundenerlebnis unterstützt.

Du steigerst deinen Customer Livetime Value, und das ist gut für dich und deine Kunden!!

Manchmal kann Coaching "on the fly" stattfinden,

Wenn sich Lernmöglichkeiten bieten, aber formelle Coaching-Sitzungen nicht permanent in den Arbeitsalltag passen, bieten Coaches den Mitarbeitern insofern einen großen Vorteil, das die Mitarbeiter die Möglichkeit haben, Fragen zu sammeln zu den Seminaren zu gehen oder sie dem Coach direkt zu übermitteln und immer ein individuelles Feedback zu erhalten.

So ist es die möglich deine Fähigkeiten auszubauen, zu üben sich Ziele zu setzen an denen du dann deine Fortschritte messen kannst. Also ist vom individuellen Lifecoach über den Erfolgscoach bis hin zum Motivationstrainer ein breites Spektrum abgedeckt, das ein jeder für sich in Anspruch nehmen kann, wenn er sich den tatsächlich verändern möchte.

Das macht einen guten Trainer aus!

Es gibt keinen in Stein gemeißelten Plan für einen guten Coach, da jeder Coach seine eigenen Stärken und Schwächen hat. Es gibt jedoch einige Eigenschaften, die herausragende Coaches gemeinsam haben. Wenn Du diesen Artikel liest, frage dich, in wieweit du Hilfe oder Unterstützung benötigen kannst oder Hilfestellung leisten kannst. Und welche Bereiche in deinem Leben besondere Aufmerksamkeit benötigen.

Jeder Erfolg, jeder Misserfolg hat seinen Ursprung in deinem Denken. Deine Gedanken bestimmen Deine Ergebnisse. Der Unterschied zwischen guten und herausragenden Leistungen passiert - Zwischen den Ohren.

Es ist die Mentale Stärke die entscheidet. Doch was machen hocherfolgreiche Menschen, sogenannte „Genies“, anders?

Sie haben meist tatsächlich einen Coach der ihnen hilft, wie der Fußballtrainer in der E oder F Jugend, oder einen Jogi Löw. Er ist es, der hilft deinen Fokus zu entwickeln,  er ist es, der die Art zu denken in dir verändert, du hast mehr zutrauen in deine Fähigkeiten, da er Sie aus dir herauskitzelt. Klingt gut, stimmt´s?

Die Bilder und Überzeugungen, die Du jede Sekunde im Kopf hast – sind die sichtbaren und unsichtbaren Erfolgsgaranten.

Wer mental nicht stark genug ist, einen Coach nicht an sich ranlässt und seine Gedanken nicht bewusst steuern lernt, der wird nie sein volles Potential entfalten können.

Willst du das?!

Ich hoffe doch, du beantwortest, diese Frage mit einem selbstbewussten "NEIN!"

Lerne Schritt für Schritt, wie Du diese mentale Kraft entwickelst.

>> Schau mal hier

Nützliche Fähigkeiten und Attribute eines Trainers

Es gibt keine Standardvorlage und es gibt wahrscheinlich keinen einzigen ultimativen Satz des Phytagoras, mit dem sich ein exaktes Ergebnis für ein Coach berechnen ließe.

Bevor wir darüber diskutieren, welche Qualitäten und Fähigkeiten einen guten Coach ausmachen, müssen wir zuerst begreifen, wie schwierig der Coaching-Beruf in Wirklichkeit ist. Coaching ist manchmal ein undankbarer, frustrierender Job ohne wirklichen Benefit. Warum machen die Kerle und Mädels, den Job dann?!

Coaching ist einer jener Berufe, in denen die Öffentlichkeit regelmäßig darüber diskutiert und bewertet, ob es gut ist was da gelehrt wird oder nicht. Ob der Coach das nun möchte oder nicht.

Der Coach lebt vom Outcome! Bist du Motivationstrainer sollten die Leute sich motiviert fühlen, wenn Sie auch nur deinen Namen hören, etwas von dir lesen oder deine Stimme hören!!

Der Coach oder Trainer hilft dir, damit er sich helfen kann, und er hilft sich, indem er dir hilft. Eine wundervolle Symbiose auf Zeit. Ein gegenseitiges Geben und Nehmen, wie bei Mutter Natur.

Wenn es darum geht, deine Arbeitsleistung zu beurteilen, scheint jeder ein Experte zu sein und die "Qualifikationen" zu haben, um einen zu kritisieren. Fans, Eltern, Studenten, Wannabees, die Medien, sogar das eigene Board in deiner Firma sind sofort bereit, einem entweder den Daumen hoch oder den Unheil verheißenden Daumen runter zu präsentieren.

Was für einen Coach noch frustrierender sein kann, ist, dass viele Urteile von Personen stammen, die keine Ahnung von dem haben, welch immensen Aufwand und Hingabe es benötigt, um in den Teilnehmern eines Coachings, lebensverändernde und bleibende positive Impulse zu verankern.

Coaching ist auch einer dieser Berufungen, bei denen die berufliche Effektivität fast immer eng an dem gemessen wird, was man im allgemeinen nicht kontrollieren kann: Tut der Teilnehmer alles um sich positiv zu verändern?

Der Coach initiiert die gewünschte Veränderung - Den Weg musst "DU" dann aber auch gehen - sonst hat das ganze keinen Mehrwert für dich und alle beteiligte.

Der Segen einer helfenden Hand

Große Coaches und auch Trainer sind sachkundig und erfahren.

Sie sind scharfsinnig, intuitiv und neugierig. Sie kennen die Prozesse und folgen ihnen - den Fähigkeiten und Techniken, die zum Erfolg beitragen. Es sind diese Fähigkeiten kombiniert mit dem Wissen, das zum Erfolg führt. Sie können den Aufbau einer Struktur, die tatsächliche Verantwortlichkeit und die notwendige Unterstützung anleiten, um ein nachhaltiges Engagement für dich sicherzustellen.

Coaches können schnell Lücken zwischen dem Ist-Zustand des Mentees und dem Soll-Zustand des Mentees identifizieren. Um dies zu tun, müssen Coaches bessere Fragen stellen - sie verlangen nach bewussteren Überlegungen, Handlungen und Verhaltensänderungen, als der Mentee es von sich verlangt hätte - was entscheidend ist.

Sie dir nur mal die Videos von Christian Bischoff oder Dan Pena an, zugegeben zwei sehr unterschiedliche aber geniale Mentoren und Coaches - selbst aus der Ferne.Große Trainer  und Coaches müssen flexibel sein und die Fähigkeit zu tiefem und umfassendem Lernen haben. Ein guter Coach passt sich der Persönlichkeit und dem Verhalten des einzelnen an.

In vielerlei Hinsicht kannst du vielleicht ein schlechter oder ineffektiver Trainer sein, aber da du das Glück hast, großartige Teilnehmer in deinen Coachings zu haben, brillierst du als Coach die ganze Zeit. Aufgrund dieser Brillanz giltst du in der Branche dann als vermeintlich - "herausragender Coach".

In ähnlicher Weise könntest du aber auch ein wunderbarer Trainer und Coach sein, aber aufgrund eines Mangels an persönlicher Hingabe des zu coachenden, wenig Glück oder anderen Umständen, die du nicht kontrollieren kannst, ist dein Erfolgs-Mißerfolgs Ranking nur mittelmäßig und als Konsequenz daraus wird dir sehr schnell klar, dass du so keine Goldmedaille gewinnst - Es ist ein Drahtseilakt.- Du wirst als ineffektiver Trainer angesehen... Coache nur die zu dir passenden Menschen, würde ich aus Sicht eines Coaches jetzt raten. Menschen die so ticken, wie du!Menschen mit denen du dich identifizieren kannst bzw. lässt du dich nur auf ein Coaching ein, wenn du dich gut mit diesem Coach fühlst - Mit Herz und Verstand zu 100 %.

Hast du einen Trainer einen Coach? Einen oder eine die dich antreibt?

Gute Trainer haben viele Fähigkeiten und können aus vielen Bereichen kommen, aber sie alle verbindet etwas mit ihren Coachees. Sie wissen, wie man Veränderungen vornimmt, und sie wissen, wie man Ergebnisse erzielt. Sie arbeiten unaufhörlich an sich selbst und haben in der Regel einen eigenen Coach.

Sie sind offen für neue Ideen und Philosophien. Sie lernen Coaching ernsthaft und nehmen Coaching ernst. Es ist ein Beruf, der immer persönlichen Einsatz für Exzellenz erfordert. Die besten Trainer sind sehr gut organisiert. Dies ist einer der wichtigsten Merkmale eines großen Trainers, weil er ihr Engagement zeigt.

Der eigentliche Coaching-Prozess ist nicht willkürlich. Es ist konsistent. Der Mentee/Trainee/Coachee/ Klient wird nicht durch die Methodik des Mentors/Trainers/Coaches verwirrt.

Ich habe mir unter anderem diese Fragen gestellt:

  • Was unterscheidet einen guten von einem ausgezeichneten Trainer?
  • Welche persönlichen Qualitäten besitzen Top-Trainer, die sie von guten Trainern unterscheiden?
  • Ist es mehr das Training oder die persönlichen Qualitäten? (Soft Skills)
  • Ist es mehr die Coaching-Technik oder die persönliche authentizität?
  • Ist es mehr Coaching Wissen oder seine Anwendung?
  • Gibt es Techniken, die konsequent funktionieren, die von exzellenten Trainern eingesetzt werden?
  • Ist es eher ein natürliches Talent, Menschen oder Fähigkeiten auf und auszubauen?
  • Ist es die aufschlussreiche Analyse von Einzelpersonen oder Rätselraten auf hohem Niveau?

Folgende wichtige Elemente habe ich für mich herausgearbeitet:

  • Die Kultivierung von höchsten Standards in sich und den zu coachenden.
  • Die Verwendung eines hervorragenden Prozesses, der Organisation und der überprüfun der Ziele.
  • Ausgezeichnete kritische Analyse und Objektivität.
  • Ausgezeichnete Feedback- und Kommunikationsfähigkeiten.
  • Große Empathie und die Fähigkeit, weiter zu gehen, als es erforderlich ist.

Kannst du da was für dich mitnehmen?

Es ist viel schwieriger zu definieren, was die persönlichen Qualitäten, Soft-Skills und Einstellungen sind, die einen großartigen Trainer ausmachen.

Es gibt eine breite Palette von zwischenmenschlichen, emotionalen und intellektuellen Fähigkeiten.

Die Schlüsselqualitäten, die meiner Meinung Guten Coaches haben, sind die folgenden: - Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Reihenfolge

  • Sie haben ein aufrichtiges Interesse an Menschen und dem Wunsch zu helfen.
  • Sie kümmern sich sehr um Menschen.
  • Sie sind alle lebenslang Lernende.
  • Sie sind demütig, offen, unterstützend und dankbar.
  • Sie haben unglaublich hohe persönliche Standards und Ambitionen.
  • Sie haben ein hohes Maß an Selbsterkenntnis.
  • Sie zeichnen sich durch Persönliche Kompetenz aus
  • Sie haben Selbst- und Lebenserfahrung
  • Sie haben die Fähigkeit zur realistischen Selbsteinschätzung (Wahrnehmung der eigenen Stärken und Schwächen)
  • Sie bieten Mehrjährige, umfassende Beratungserfahrung
  • Sie üben sich in regelmäßiger Reflexion
  • Sie bilden sich permanent Weiter
  • Sie haben die Fähigkeit, zuhören zu können
  • Sie haben Standfestigkeit im Vorgehen und Frustrationstoleranz
  • Sie bieten Flexibilität im Inhalt
  • Sie haben Empathie & emotionales Einfühlungsvermögen
  • Sie haben Glaubwürdigkeit, persönliche Integrität, Kongruenz
  • Sie pflegen Kritische Loyalität gegenüber dem Mentees
  • Sie leben Diskretion & absolute Verschwiegenheit bezüglich der Inhalte des Coachings
  • Sie sind Aufmerksam
  • Sie haben Interesse an den Anliegen des Mentees
  • Sie haben Konfrontationsbereitschaft
  • (auch moralische) Neutralität, Vorurteilsfreiheit, Unabhängigkeit und Offenheit
  • Sie haben ein sehr hohes Maß an Selbstbewusstsein mit emotionaler Intelligenz und Belastbarkeit. Die meisten Mentees widersetzen sich dem Wandel, auch wenn die Veränderung dem Guten dient.
  • Sie verstehen dass die Veränderung von Verhalten Zeit und Mühe benötigt. Manche Kunden passen sich schnell neuen Gegebenheiten an - manche nicht.
  • Ein guter Trainer ist sich dessen bewusst, und deswegen geduldig und einfallsreich.
  • Sie haben Zivilcourage
  • Sie haben Autorität
  • Sie verstehen auf höchster Ebene die Gründe für Innere Widerstände.
  • Sie haben die Fähigkeit, eine sichere Umgebung zu schaffen, in der sich die Coachees klarer ausdrücken können. Dort können sie kreativ und innovativ sein.

Wenn ich an einen geeigneten Trainer denke, so stelle ich mir eine Person vor, die ein fundiertes Verständnis von Coaching-Philosophien hat.

Sie müssen GROW- oder COACH-Modellen nicht religiös befolgen, um ein guter Coach zu sein, aber ein Verständnis für Coaching-Frameworks ist ein wirklich guter Anfang.

Wer sich in ein fundiertes Verständnis für die Philosophie des Coachings reingefuchst hat, wird die Prinzipien erkennen, die in einem effektiven Coaching Gespräch wichtig und essentiell sind.

Vorteile: Das kannst du durch einen Coach lernen

Auswahl eines Coaches

Wichtig ist, bei der Auswahl eines Coaches darauf zu achten, dass dieser für seine Tätigkeit auch speziell ausgebildet ist.Da sich heute viele, seeehr viele Leute Coaches nennen, weil es sozusagen Mode ist. Es gibt unter anderem Business Coaches, Lifecoaches, systemische Coaches, Coaches die in der neurolinguistischen Programmierung (NLP) ausgebildet sind usw. Während Coaching in anderen Ländern unter anderem die UK, schon seit vielen Jahren weit verbreitet ist, führt das Coaching von Privatpersonen, das sogenannte Life-Coaching, in Deutschland langsam aber sicher das Licht der Welt.

Businesscoaching, also das Coaching von Menschen, die Lösungen für Probleme im beruflichen Bereich suchen, ist dagegen schon weiter verbreitet. Systemisches Coaching oder Coaching auf NLP-Basis sind da verschiedene Schulen des Coachings. NLP wurde kurz gesagt aus den USA importiert, während das systemische Coaching seine Wurzeln in "Good old Germany" hat.

Es gibt Coaches, die streng nach den Richtlinien einer bestimmten Schule ausgebildet sind und Coaches, die Methoden und Instrumente verschiedener Schulen kombinieren.

Ein guter Trainer ist sich seiner selbst bewusst.

Um sich selbst zu verstehen, ist der eigene Coaching-Stil und wie er von anderen wahrgenommen und empfangen wird, ein kritischer erster Schritt, um ein wertvoller und effektiver Coach zu werden. Ein guter Coach bringt spezifische und klar definierte Themen in die Aufmerksamkeit anderer. Wenn man unspezifisch über Problembereiche spricht oder es versäumt, sie mit den richtigen Parteien in Verbindung zu bringen, deutet dies auf eine Abneigung hin, positive Veränderungen bewirken zu wollen.

Ein Coach ist auch ein effektiver Motivator und Cheerleader

Positiv, proaktiv und ein effektiver Motivator sind wichtige Bestandteile eines großartigen Trainers, da Sie Ihren Coachee ermutigen müssen, gute Ergebnisse zu erzielen. Um ein großartiger Coach zu sein, müssen Coaches in der Lage sein, mit gutem Beispiel zu inspirieren, zu unterstützen, herauszufordern und zu führen, und auch Ihre Coachees ermutigen, ihre Erfolge zu feiern. Ein guter Coach bereitet sich mit Informationen, Beispielen, Ideen usw. auf jede Sitzung vor und ist bereit zur Diskussion. Coaching-Sitzungen sollten im Voraus geplant werden, und der Coach sollte eine solide Agenda für jede Sitzung haben, in der die Mission für den Tag festgelegt ist. Ohne Struktur kann die Coaching-Sitzung in eine zwanglose Konversation ohne wirkliche Substanz oder Richtung ausarten.

Sei den Ergebnissen verpflichtet - Also Coach musst du das Leben und die Arbeit des Coachee nicht 100prozentig genau kennen, um zu helfen die Ergebnisse zu erzielen, die gewünscht sind, und manchmal ist es vorteilhaft, das man einige Details nicht kennt. Aber man sollte als Coach engagiert sein, um zu helfen, Ergebnisse zu erzielen. So kann man dann sowohl die Ergebnisse als auch die Auswirkungen auf das Endergebnis messen, unabhängig davon, ob es sich um eine finanzielle oder eine Maßnahme im Bereich der soft-Skills handelt.

Ein guter Coach behandelt Einzelpersonen als Partner im Coachingprozess, ermutigt dich zum Input und vertraut dir bei der Durchführung von Aufgaben. Einige Trainer sind Anhänger der "harten Liebe", während andere eher nachsichtig sind, aber was alle guten Trainer gemeinsam haben, ist der Respekt für ihre Mentees. Verachtung und Groll haben keinen Platz in einer effektiven Coaching-Beziehung und züchten nur weitere Konflikte.

Gesteigerter Glauben in sich und seine Fähigkeiten - Die Besten Trainer/Coaches lassen ihre Coachees an sich selbst glauben - gute Trainer inspirieren ihre Coachees, mehr zu tun, als sie meinen zu können. In der Tat tun alle guten Coaches das. Sie bringen ihre Coachees/Trainees dazu, Möglichkeiten zu ergreifen, die die Grenzen ihres Glaubens überschreiten. Ein Teil davon besteht darin, den Coachee aufzubauen, anstatt ihn zusammenzustauchen. Gute Trainer bauen immer ein Selbstwertgefühl auf, anstatt es zu untergraben.

Dieses Selbstwertgrüst ist keine Spielerei und wird nicht sporadisch aufgestellt. Mit anderen Worten, der Trainer lobt keine mittelmäßigen Bemühungen. Er / sie macht es einfach zu einer Übung, um seine / ihre Coachees anzutreiben, die Dinge RICHTIG zu machen.

Die wirklich effektiven Coaches setzen keine Erniedrigung und Demütigung als "Lehrmittel" ein - sie verstehen, dass ein junger Trainee wegen eines Fehlers oder Versagens nicht noch extra bestraft werden muss.

Es gibt nichts, das pädagogisch oder konstruktiv daran wäre. Es zerreißt den zu coachenden und untergräbt sein / ihr Selbstwertgefühl und verursacht Leistungsprobleme. Und wir wollen doch eigentlich in die andere Richtung, stimmt´s?

Ein guter Trainer kennt die Stärken und Schwächen seiner Coachees - Ähnlich wie der Trainer eines Sportteams weiß er, wie er die individuellen Stärken nutzen kann, um das Beste aus dir herauszuholen oder ein Team kollektiv und individuell mit der größtmöglichen Produktivität zu versorgen.

Trainer sind Große Lebenslehrer - Ein guter Trainer versteht, dass das, was er / sie lehrt, weit über die X's und O's hinausgeht. Diese Art von Trainer lehrt nicht nur Fähigkeiten, Technik und Strategie in den engen Grenzen eines speziellen Feldes. Stattdessen sucht er nach Gelegenheiten, wo die wichtigeren Lektionen des Lebens gelehrt werden können, wie das verhalten in einer Notsituation, die Bewältigung und das "wieder aufstehen" nach Misserfolgen oder Rückschlägen,das Vertrauen in dich, Teamkameraden, Arbeitskollegen, Partner und Freunde aufzubauen, der Verzicht auf individuelle Bedürfnisse zugunsten der Gruppe, der emotionale Umgang mit Gewinnen und Verlusten, guter Kampfgeist, Fairplay, Ehrlichkeit, und Integrität.

Ein guter Trainer macht zu Beginn des Coachings die Erwartungen klar - Sowohl der Trainer als auch der Mentee müssen das Gefühl haben, dass dieses Treffen einen bestimmten Zweck hat und sich auf den Zweck einigen muss, damit die Sitzung reibungslos abläuft.

Die besten Trainer Halten den Fokus Aufrecht - Man bleibt am Ball, wird nicht abgelenkt. Es ist wie in einem großen Spiel, wir treten an um zu gewinnen uns selbst zu fordern und dabei das Spiel zu genießen. Ebenso verstehen Trainer/ Coaches, dass die Coaching Einheiten ein Vehikel sind, um ihr Know-How und andere, wichtigere Lebenslektionen beizubringen. Sie verstehen, dass das, was sie unterrichten und wie sie es lehren, einen Einfluss auf den zu coachenden haben, der weit über den Coaching-Prozess hinausgeht.

Ein guter Coach lässt genügend Zeit, um Probleme und Bedenken angemessen zu diskutieren. - Die Bereitstellung von genügend Zeit für eine solide und wertschöpfende Sitzung, anstatt eine Coaching-Session zwischen "Tür und Angel" durchzuhämmern, zeigt Respekt für die Zeit des Mentees und erlaubt dir, ordentlich an dir und deinen Zielen zu arbeiten.

Trainer Verstehen die individuellen Unterschiede Ihrer Coachees - die besten Trainer haben ein grundlegendes Verständnis dafür, dass jeder Coachee in seinem Kader in Haltung, Persönlichkeit, Reaktionsfähigkeit, Sensibilität und wie er mit Kritik und Widrigkeiten umgeht, anders ist. Diese Trainer nehmen sich die Zeit, die individuellen Unterschiede und Stile jedes einzelnen kennenzulernen, um besser mit ihnen arbeiten zu können.

Sie passen dann individuell an, was sie sagen, wie sie es sagen und wie sie dich als zu coachenden behandeln, um maximale Coaching-Effektivität zu erreichen. Trainer/ Coaches wissen, dass während der eine gut auf eine harte Gangart anspricht, ein anderer mit diesem Ansatz keine Fortschritte machen kann.

Ein guter Trainer hört anderen zu und versucht ihre Sichtweisen zu verstehen - Anstatt Schuldzuweisungen zu erteilen oder nicht hilfreiche Kritik zu liefern, erlaubt er oder sie dem Mentee, Dinge von einem anderen Blickwinkel aus zu betrachten, was oft die Ursachen von Missverständnissen oder Fehlkommunikationen aufdecken kann.

Trainer/ Coaches entwickeln den ganzen Menschen, und kümmern sich nicht nur um das Problem - wirklich effektive Trainer nehmen sich die Zeit, die Person kennenzulernen. Sie interessieren sich für das Leben des Coachees außerhalb des zu bearbeitenden Problems. Sie sehen persönliche, akademische oder soziale Probleme nicht als Ablenkung für einen Coaching-Job.

Sie sehen "externe Probleme" als eine Gelegenheit, eine Beziehung mit dem Coachee aufzubauen. Diese Art der sozialen Pflege geht niemals verloren. Trainer, die sich für das gesamte Leben, also für dich als Person, interessieren, sind vertrauenswürdiger und respektierter als diejenigen, die das nicht tun. Infolgedessen erreichen Trainer, die sich wirklich für den Menschen interessieren, dass ihre Trainees motivierter sind und härter an sich arbeiten.

Die besten Trainer sind Flexibel - sie nähern sich ihrem Unterricht, indem sie kontinuierlich nach einem besseren Weg suchen, um jeden zu erreichen. Wenn einer damit kämpft, etwas zu lernen, sehen die besseren Trainer dies nicht als "Lernbehinderung" an und demütigen den Trainee für seine Inkompetenz. Stattdessen nähern sie sich dem lernenden und nutzen eine andere "Lehrgelegenheit" und ändern daher, wie sie dir als Person Material präsentieren.

Wenn eines nicht funktioniert, dann versuchen sie eine andere Variante, bis sie den besten Weg finden, um diesen bestimmten Menschen zu erreichen. Nur weil dieser Mensch möglicherweise nicht auf ein Coaching reagiert, bedeutet das nicht, dass er oder sie eine negativ Einstellung zum Thema hat oder abblockt.

Trainer, die steif und fest, unabrückbar auf ihrer Haltung beharren, sind weit weniger effektiv als jene Trainer, die die hohe Kunst, flexibel zu sein, gemeistert haben.

Flexibilität bedeutet hier - Klar im Ziel, aber flexibel im Weg dahin.

Ein guter Coach stellt die Ressourcen, Schulungen und Unterstützung bereit, die andere benötigen, um Lösungen zu finden - Coaching endet nicht mit dem Ende der Coaching Session. Es ist Aufgabe des Mentees, die zusätzlichen Anweisungen zu befolgen, die benötigt werden, um voranzukommen.

Die großartigen Trainer sind großartige Kommunikatoren - sie verstehen, dass Kommunikation kein One-Way-Ticket ist. Schlechte Trainer denken, dass Kommunikation eine Einbahnstraße ist. Du redest und der Coach versteht es dir richtig zuzuhören. –  Effektive Kommunikation bedeutet,  dass Trainer aufmerksam darauf hören, was ihre Coachees sagen. Wenn Coaches nicht genau zu hören, haben Sie keine Ahnung, was wirklich anliegt oder wie Sie am besten helfen können. Leider sind viel zu viele Trainer zu beschäftigt, bewusst auf das zu hören, was Menschen sagen - zwischen den Zeilen zu lesen. Wer nicht lernen kann zuzuhören, wird auch nie wirklich jemanden erreichen können. Bleib weg von solchen Coaches.

Gute Trainer leben nach dem Motto "Walk the Talk" - gute Trainer wissen, dass „WAS“ Sie sagen und “WIE“ Sie handeln kongruent sein muss, damit es was wird.

Sie arbeiten nach dem Prinzip, dass ihre Handlungen und ihr Verhalten eine viel deutlichere Sprache sprechen als bloße Worte. Deshalb modellieren sie aktiv die Verhaltensweisen und Einstellungen, die sie sich wünschen.

Sie leben, was Sie vermitteln.

Große Trainer fordern dich, besser zu werden und deine Grenzen zu verschieben - Sie inspirieren dich, an dich selbst zu glauben, indem sie dich ständig in Situationen bringen, die deine begrenzenden Überzeugungen herausfordern.Sie erlauben dir einfach nicht, dich mit dem Status Quo zufrieden zugeben und das ist, Toll!! Sie tun dies, indem sie dich physisch, mental und emotional aus deiner Komfortzone herausdrängen und dir dabei helfen, zu entdecken, dass du tatsächlich bessere Leistungen erbringen kannst, als du vielleicht zunächst geglaubt hast.

Sie lehren das "GET COMFORTABLE BEING UNCOMFORTABLE-Prinzip", das besagt, dass der einzige Weg, körperlich und emotional zu wachsen, darin besteht, sich ständig zu fordern, Dinge zu tun, die nicht einfach sind. Auf diese Weise lehnen sie es ab, Mittelmäßigkeit in Anstrengung, Haltung, Technik, Training oder Leistung zu tolerieren.

Die besten Trainer fordern sich selbst - Sie modellieren ständig die Einstellungen und Verhaltensweisen, die ihre Trainiees annehmen sollen. Sie behalten ihren "Anfängergeist", wenn es um ihre berufliche Entwicklung geht. Sie verstehen, dass unabhängig davon, wie viel Erfolg sie in der Vergangenheit hatten, Dinge auf ihre eigene Art und Weise zu tun, sie immer neue und bessere Wege lernen können. So treten diese Trainer als "Experten" immer wieder aus ihrer Komfortzone heraus und versetzen sich als "Anfänger und Lerner" in die unbequeme Position. Denn diese Trainer "sprechen" und fordern von ihren Trainiees genau das, was sie von sich verlangen und sind viel motivierter, die höheren Erwartungen auch zu erfüllen.

Ein guter Trainer drückt Ermutigung und Optimismus aus, wenn sowohl einfache als auch schwierige Fragen diskutiert werden - Manchmal kann ein Problem der Elefant im Raum sein, über den niemand sprechen möchte. Es ist die Aufgabe des Coaches, dieses Thema weniger einschüchternd zu gestalten, indem er eine konstruktive Haltung entwickelt, die das Team oder eine Einzelperson wieder in die Spur bringt, um es anzugehen.

Gute Trainer haben Empathie - Sie haben die Fähigkeit, ihren Coachees zu vermitteln, dass sie sie wirklich verstehen. Wenn Sie empathisch sind, lassen Sie einem das Gefühl, dass Sie und verstehen. Dies trägt wesentlich zum Aufbau von Loyalität, Selbstwertgefühl und Motivation bei.Denke daran, dass Empathie nicht unbedingt bedeutet, dass man ein emotionaler Schwächling ist. Die Fähigkeit zu verstehen, wo man dich abholen kann. Trainer, denen die Fähigkeit fehlt oder die sich nicht die Zeit nehmen, sich auf die Emotionen einzustimmen, weil sie irrtümlicherweise glauben, dass "all dieser emotionale Mist" eine totale Verschwendung von Zeit und Ressourcen ist, werden am Ende ihre besten Coaching-Bemühungen begraben müssen.

Ein guter Coach sucht Ideen und macht diese Ideen zum Teil der Lösung - Sieh es als rote Fahne, wenn ein Trainer nicht bereit ist, Ideen, Vorschläge oder Gedanken anderer anzuhören. Ein Coach ist da, um dir oder einem Team zu helfen, nicht um seinem  Ego zu schmeicheln.

Gute Coaches nutzen ihre Fehler und verwerten Sie als wertvolle Lehrgelegenheiten - Sie wissen, dass Du entspannt und locker sein musst, um dein Potenzial entfalten zu können und dass die Angst, Fehler zu machen, diesen entspannten Zustand verhindern kann. Zu diesem Zweck geben die guten Trainer ihren Coachees die Erlaubnis, Fehler zu machen.

Sie vermitteln ihren Spielern das Verständnis, dass Fehler nichts anderes sind als Feedback, Feedback darüber, was Sie falsch gemacht haben und speziell, was Sie beim nächsten Mal anders machen müssen.

Die besten Trainer lehren, dass Versagen Feedback ist und Feedback das FRÜHSTÜCK DER CHAMPIONS ist!

Ein guter Coach bietet Unterstützung - um zu helfen, Veränderungen umzusetzen und die gewünschten Ziele zu erreichen. Professionelle Entwicklung ist eine Teamleistung. Es ist in der Regel nicht ratsam, dich als Mentee nach einer Sitzung einfach allein zu lassen und zu erwarten, dass er oder sie selbst schon alles schaffen wird.

Ein guter Coach verfolgt Coaching-Sitzungen zeitnah - Es ist allzu einfach für Coaching, unter allen anderen Anforderungen der täglichen Pflichten eines Managers auf die Prioritätenliste zu fallen. Am Ende jeder Coaching-Sitzung ist es eine gute Idee, die nächste zu planen und diese Verpflichtung einzuhalten, wenn die Zeit reif ist. Wenn Lösungen nicht wie erwartet funktionieren, hilft ein guter Coach proaktiv, alternative Maßnahmen zu definieren.

Wenn es dir als Mentee zunächst nicht gelingt, könnte es sein, dass es ein Missverständnis gab, oder es könnte sein,dass die ursprüngliche Lösung für dich nicht geeignet war. Ein guter Coach ist offen für einen Backup-Plan (oder zwei).

Die besten Trainer lieben was Sie tun - Diese Trainer wissen, dass Leidenschaft (Liebe/ Hingabe) der beste Kraftstoff ist, der über Hindernisse, über Rückschläge und Frustration hinweg, zum Erfolg hilft. Ihre Leidenschaft ist ansteckend, motivierend und inspirierend.

Mein Fazit, meiner Überlegungen zu einem guten Coach sind:

Es gibt ein umfassendes Lernen.

Große Trainer sind objektiv und geben tolles Feedback. - Dies erfordert Kommunikationsfähigkeiten auf hohem Niveau, aber es muss auf festgelegten Kriterien basieren.Wenn Feedback zu den Standards gegeben wird, basiert es auf vorher festgelegten Komponenten und nicht auf der Laune des Trainers in diesem Moment. Dies macht das Feedback aussagekräftig, relevant und einfacher anzuwenden.

Wertschätzung und Erfahrung

Meiden werde ich "Coaches", die ein wenig oder gar kein wertschätzendes Verhalten gegenüber mir oder anderen Menschen an den Tag legen. Der Coach ist zwar kein Ja-Sager und seine Rolle verlangt es vielleicht manchmal, unbequem sein zu dürfen, aber er hat immer eine positive Einstellung zu dir. Miesen Coaches hingegen ist es egal, sie legen in erster Linie Wert auf finanzielle Zuwendungen und die Betonung ihrer "Großartigkeit". Solche Personen disqualifizieren sich selbst, dennoch gibt es sie immer noch  - und sogar in Positionen, bei denen man dies nicht erwarten würde.

Ich überprüfe daher vor einem Coaching, ob der Anbieter für mein Anliegen und für mich als Person passend ist. Ich würde vielleicht am Anfang mal kostenlosen Content des möglichen Coaches im Internet Suchen - Youtube, Facebook, Instagram, Blog etc. Artikel wie diesen lesen um mir so einen Eindruck zu verschaffen. Menschen zu begleiten und in ihrer Entwicklung zu fördern, ist eine besonders schöne Aufgabe. Dabei bringt Coaching häufig Klarheit in verworrene Situationen. Es ist sehr befreiend und kann einen regelrecht begeistern, wenn im Coaching der sprichwörtliche Groschen fällt und Mentees ein "Aha-Erlebnisse" nach dem anderen haben und sich zum Teil sogar schwieriger Probleme annehmen und sie zu lösen beginnen.

Probleme erscheinen einem häufig kompliziert, aber Lösungen sind oft einfacher, wenn man sie erst einmal gefunden hat. Dabei ist es das Spezifische eines guten Coachings, dass man weniger über das Problem, dafür aber umso mehr über mögliche Lösungen spricht.

Wenn Coaching im Geiste des gegenseitigen Respekts durchgeführt wird, sind die Belohnungen und Vorteile für dich schier endlos. Wichtig ist, eine positive Coaching-Beziehung zwischen Coach und Mentee aufzubauen, die die Stärken aller Beteiligten einschließt.

Mein Tipp:


Christian Bischoff DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN!

Wer die Google Suchmaschine bemüht, der trifft bei einer Suche nach Christian Bischoff unter anderem auch auf Dirk Kreuter, Matthew Mockridge, Jürgen Höller, Veit Lindau, Calvin Hollywood,Martin Limbeck, Bodo Schäfer und viele viele mehr. Alle haben eine fabelhafte Reputation und ich lege Sie dir wärmstens ans Herz. Wenn du jetzt immer noch liest weiß ich das dich das Thema sehr beschäftigt und du ein ebenso gutes Ergebnis erhalten möchtest.

War gut, heute diesen Artikel zu lesen. 😉

Wenn du seine  Seite besuchst erwartet dich großartiges:

"DU WEISST NIE, WO DEIN LIMIT IST!"

WER IST CHRISTIAN BISCHOFF ?

Christian Bischoff ist einer der einflussreichsten Persönlichkeitstrainer und Life-Coaches in Europa. 500.000+. Teilnehmer. 8.000.000+. Podcastdownloads mehr als 200.000 Facebookfans.

Er hat bis heute mit über 500.000 Menschen live gearbeitet, coacht Spitzensportler und Personen des öffentlichen Leben, ist vielfacher Buchautor (Bild am Sonntag: „Der Mann weiß, wovon er spricht.“) und Gastgeber des erfolgreichsten Persönlichkeitsentwicklungs-Podcast im deutschsprachigen Raum (über 7 Million Downloads – Stand Dezember 2017).

Sein Erfolgsseminar DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN hat schon zehntausende Menschen unterstützt, selbstbestimmt ihr volles Potential zu entfalten. Wann bist Du dabei? Starte durch und MACH DEIN DING.

Christian Bischoff hat u.a. diese Unternehmen und Verbände gecoacht:

Es sind folgende Seminare, die du besuchen kannst:

  • DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN
  • DIE KUNST, SELBSTBESTIMMT ZU LEBEN
  • DIE KUNST, GLÜCK UND ERFÜLLUNG ZU FINDEN
  • MIT MIR IM REINEN SEIN
  • DIE MAGIE DER GLÜCKLICHEN PARTNERSCHAFT
  • SPIRITUALITÄT
  • TRAIN THE TRAINER
  • JUGEND LIFE DAY
  • DER ERLEUCHTETE INVESTOR
  • INSIDER CLUB

Erfolg, Motivation und Glück mit Motivationstrainer und Life-Coach Christian Bischoff.

DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN hilft dir dabei dein Potential auszuschöpfen, Träume zu verwirklichen und deinen Sinn zu finden. Erlebe etwas vollkommen Neues. 

Ich Frage dich mal etwas: "Warum sind einige Menschen ein Leben lang erfolgreich, während andere von einem Frustrationserlebnis ins nächste stolpern?" Es liegt an den richtigen Strategien, mit denen diese Menschen Dinge anpacken, ihrem Selbstvertrauen und dem Sinn, den sie in ihrem Tun erkennen, nachgehen. Denk wirklich mal kurz darüber nach...

Wenn Du nicht weißt, in welche Richtung Du gehen sollst, also wenn Du ein Ziel hast, aber nicht den genauen Weg dorthin kennst oder wenn Du nicht genug an Dich oder Dein Ziel glaubst, dann wirst Du für immer im Mittelmaß gefangen sein, richtig - oder falsch?! Beherrschst du diese Dinge, verändert sich Dein Leben.

Christian Bischoff ist heutzutage einer der einflussreichsten und gefragtesten Motivationstrainer in Deutschland. Klar musste ich über ihn und seine Arbeit stolpern, schließlich kennst du meinen Blog und hast mitbekommen, dass du hier deine Tickets für  DIE KUNST, DEIN DING ZU MACHEN, das ganze Jahr lang ziehen kannst >>HIER

Als ich auf Facebook mal nachgesehen hatte, waren es weit über 121K likes!! also 121.502 Mal ein like!! W O W, dafür von meiner Seite aus!

Christian Bischoff ist Life-Coach, ehemaliger Basketballspieler, Redner, Persönlichkeits-Trainer, Motivations-Trainer, mehrfacher Buchautor,  ist Unternehmer und Gründer des Seminarevents DIE KUNST DEIN DING ZU MACHEN, das du dir vielleicht in naher Zukunft einmal persönlich anschaust.

Bis dahin wünsche ich dir die allerbesten Erfahrungen mit deinem Coaching.