10 Gründe warum du ein Buch schreiben solltest

 Kein gutes Buch oder irgend etwas Gutes zeigt seine gute Seite zuerst.

Thomas Carlyle.  

Ich wette, dass viele von euch da draußen, auch schon darüber nachgedacht haben, ein Buch zu schreiben. Vielleicht hat der eine oder andere von euch sogar schon angefangen, ein paar Ideen zu notieren. Vielleicht ist es ein Fiction-Buch, die nächsten 50 Shades of Grey, oder vielleicht möchtest du das nächste Enthüllungsbuch über das Leben des Donald Trump schreiben.

Du könntest eventuell sogar darüber nachdenken, das nächste große Selbsthilfebuch zu schreiben, ähnlich wie "The Secret" oder "How to make Friends and influence People", oder >> dieses Buch hier <<.

Vielen fehlt aber die nötige Motivation anzufangen oder der entscheidende Kick ihr angefangenes Buchprojekt zu beenden. Deshalb möchte ich dich mit diesem Artikel ein wenig motivieren! Ich habe 10 Gründe für dich zusammengestellt, warum du ein Buch schreiben solltest – oder warum du dein bereits angefangenes Buch endlich beenden solltest.

Laut einer Studie, die vor fast zwei Jahrzehnten im Jahr 2002 durchgeführt wurde, haben 81 % der Amerikaner das Gefühl, ein Buch schreiben zu müssen.

Das bedeutet, dass fast 260 Millionen Menschen allein in den USA Bücher schreiben wollen. Ungefähr 600.000 Bücher werden jedes Jahr in den USA veröffentlicht und viele davon sind selbst veröffentlicht.

Nur wenige verkaufen mehr als ein paar Kopien (der Durchschnitt liegt bei etwa 250–300 verkauften Exemplaren pro Jahr!). Aber ich bin ja heute hier, um dir zu sagen, dass du dieses Buch schreiben solltest, das dir in den Sinn gekommen ist, und in das Reich der Selbstveröffentlichung einzutauchen.

Hier sind meine 10 Gründe, warum du diesen Sprung machen solltest und ein Buch schreiben solltest:

1. ES LÄSST DICH KLARER DENKEN

Wenn man zum ersten Mal darüber nachdenkt, ein Buch zu schreiben, scheint es eine unheimliche Mammutaufgabe zu sein. Es ist eine aufregende Idee, sicher, aber je mehr man darüber nachdenkt… Wenn man den Stift (oder den Laptop) zur Hand nimmt und mit dem Schreiben beginnt, wirst du feststellen, welche klärende Wirkung der Schreibprozess auf deinen Geist haben kann. Für mich hat es soviel verändert.

2. ES HILFT DIR DABEI, DEINE KREATIVITÄT ZU FOKUSSIEREN

Schreiben ist vielleicht eine der reinsten Formen des Selbstausdrucks und der Kreativität, die dem Menschen zugänglich sind. Wir alle lernen schon früh an zu schreiben, doch wenige von uns kultivieren die Fähigkeit, sich selbst auszudrücken.

Gute Bücher, Sachbücher oder Fiktion können sich dem Leser durch das Erzählen kreativer Geschichten und dem Erfassen psychologischer Zustände, die mit bestimmten Emotionen verbunden sind, erschließen.

Das Buch, das du schreibst, braucht nicht trocken oder langweilig zu sein. Überlege dir, wie du es interessant machen könntest, um dann mit Volldampf durchstarten zu können.

“The obstacle in the path becomes the path. Never forget, within every obstacle is an opportunity to improve our condition.“ – Ryan Holiday

3. ES GIBT DIR EIN GEFÜHL VON SINNHAFTIGKEIT

Jeden November nehmen fast eine halbe Million Menschen die Herausforderung von NaNoWriMo (National Novel Writing Month) an. 

Die Herausforderung besteht darin, dass Autoren aller Altersstufen, ihren Terminkalender freischaufeln, um im Laufe des Monats wie verrückt zu schreiben. Das Ziel ist es, eine fast lächerlich anmutende Anzahl von 50.000 Wörtern in so wenigen Tagen wie möglich zusammenzutragen.

Sich einer Herausforderung dieser Größenordnung zu stellen oder einfach nur eine Frist für sich selbst, auf eine bestimmte Anzahl von Seiten festzulegen, und in einer bestimmten Zeit zu schreiben, kann einem ein unglaubliches Gefühl von Zweck und Antrieb vermitteln.

4. ES BRINGT DICH DAZU, VORAUS ZU PLANEN

Die meisten Leute, die Bücher schreiben, tun dies nicht als Teil Ihres Vollzeitjobs. Menschen wie wir haben keine großen Netzwerke oder massive Budgets für Marketing und PR.

Stattdessen müssen wir in dem uns möglichen Rahmen planen und promoten und das um unser bereits bestehendes geschäftiges Leben. Die Entscheidung, ein Buch zu schreiben, erfordert Planung und Aufmerksamkeit. Es zwingt einen auch dazu, einen Plan zu entwerfen, wann wir ein Buch veröffentlichen und wann wir mit dem Marketing beginnen sollten.

5. ES MOTIVIERT DICH

Sobald wir im groben eine Übersicht für das Buch und einen Zeitplan erstellt haben, wie beispielsweise die Wortanzahl die wir jeden Tag fertigstellen müssen, (oder wie viele Abschnitte des Buches wir bis zu einem bestimmten Datum fertig haben wollen), wirst Du überrascht sein, wie motiviert Du auf einmal bist.

Wenn Du einen Plan hast, an dem du dich entlanghangeln kannst, der so eng mit (d)einem kreativen Unterfangen übereinstimmt, ist unglaublich erfüllend und wird während des Schreibens sehr motivierend sein.

6. ES SCHAFFT GUTE GEWOHNHEITEN

Die Schaffung guter Gewohnheiten ist ein positives Nebenprodukt der Gliederung, Planung und des Schreibens eines Buches. Durch die Planung Deiner Aktivitäten entwickelt sich eine tiefere Wertschätzung für die Zeit, die wir für bestimmte Aufgaben aufwenden.

Du bemühst Dich automatisch, produktiver zu sein, Dinge auszusortieren, die für Dich weniger wertvoll sind, und Dinge zu priorisieren, die Dir helfen, Dein nächstes Ziel oder Deine nächste Aufgabe zu erreichen.

Es sind all die positiven Dinge, die zur Entwicklung guter Gewohnheiten führen.

7. ES ENTWICKELT NEUE KREATIVE GEDANKEN

Verwechsle nicht den Prozess des Buchschreibens mit dem Prozess der Bearbeitung eines Buches. Wenn man nach einem Zeitplan schreibt, hat man vielleicht nicht das Gefühl wirklich zu schreiben, aber die schiere Willensstärke deinen Plan zu verfolgen, wird eine starke Motivationskraft mit sich bringen.

Nicht nur das..., je mehr du schreibst, desto wahrscheinlicher wird es, dass du neue kreative Verbindungen, Gedanken oder Ideen entwickelst, die du noch nie zuvor hattest. Es entstehen ganz neue und individuelle Gedankenmuster, die du während deines Schreibens entwickelst, Großartig sag ich dir!

Während du schreibst, kann dir etwas "klar werden", das seit Jahren oder Jahrzehnten deines Lebens eher einem Geheimnis gleich kam. Indem du schreibst, wirst du diese neuen Verbindungen aufdecken und dein ganzes Denken verändern.


“The three great essentials to achieve anything worthwhile are: Hard work, Stick-to-itiveness, and Common sense.“ – Thomas A. Edison

8. ES MACHT DICH INTERESSANTER

Ja, ein Buch zu schreiben ist viel Arbeit, und es geht nicht von heute auf morgen. Menschen, die nichts gebacken kriegen, die nicht planen können – die werden es nie schaffen ein Buch fertig (!) zu bekommen und auch zu veröffentlichen.

Ein Buch zu schreiben wird dich als Person interessanter machen. Es wird dir nicht nur etwas an die Hand geben, über das du auf Partys sprechen kannst, es wird dir auch helfen, die Herausforderungen zu verstehen und zu meistern, mit denen heutzutage so viele Menschen konfrontiert sind, wenn es um Motivation oder Herausforderungen bei der Arbeit oder in ihrem persönlichen Leben geht. Indem ich ein Buch schreibe, würde ich argumentieren, dass du in deinen Interaktionen mit anderen sowohl einfühlsamer als auch energischer wirst.

Andere denken jetzt nämlich:

“Boah, du hast ein Buch geschrieben. Du musst ja wahnsinnig organisiert sein! Wie viel Arbeit das macht! Wahnsinn!“

Damit haben sie auch durchaus recht, finde ich 🙂 Ja, du darfst dann auch stolz auf das Ergebnis sein! Es ist völlig okay und auch erstrebenswert, dass dein Ansehen steigt, weil du ein Buch veröffentlicht hast. Genieße das!

Freu dich schon jetzt auf dieses erhebende Gefühl!

9. ES ÖFFNET MEHR TÜREN

Wenn du viel Zeit damit verbringst, etwas zu schreiben, besteht die Chance, dass du eine engagierte und vertrauenswürdige Person bist. Du bist ein intrinsisch motivierter, jemand der aus sich selbst heraus motiviert sein kann, große sich selbst gesteckte Ziele zu erreichen.

Indem du Leuten erzählst, dass du ein Buch geschrieben hast, öffnest du Türen, von denen du gar nicht wusstest, dass es Türen sind. Die Leute werden mit dir sprechen wollen, mit dir zu Mittag essen, den Menschen kennenlernen wollen, von dir lernen wollen. Der Himmel ist da mit Sicherheit "nicht" das Limit.

10. ES FÜHRT ZU TIEFEREM VERSTÄNDNIS

Letztendlich können wir durch das Schreiben eines Buches ein tieferes Verständnis für uns selbst erreichen, für andere und für die Welt um uns herum.

Ich würde behaupten, dass das Schreiben eines Buches sowohl ein selbstloser als auch ein selbstsüchtiger Akt ist, da es dir erlaubt, dein Herz und deine Seele in etwas einzubringen, das der Welt als Ganzes nützen könnte.

Im Jahr 2002 sagte ein Autor und Professor an der Northwestern University mit dem Namen Joseph Epstein den Lesern in der New York Times, dass sie ihr Buch besser nie schreiben sollten.

Seit 2002 hat sich viel verändert und wenn ich jetzt die Welt betrachte, würde ich mich stark für das Gegenteil aussprechen. Ich habe das Buch geschrieben, als Zusammenfassung besonderer Werte für ein gelungenes Leben mit sich selbst und anderen. Ich wollte ein Modell und meine Erfahrung und Wissen einer breiteren Masse verfügbar machen.

Es soll anderen Menschen helfen und sie motivieren. Das Thema ist mir wirklich wichtig und ich möchte die Menschen deshalb darüber aufklären.

Aber sieh doch selbst:  >>>>> Kategorie: Erfolg & Produktivität <<

Ich finde, die Menschen sollten mehr Zeit damit verbringen, darüber nachzudenken die Bücher zu schreiben, die schon solange nur auf gedanklicher Ebene existieren. Nur dann werden wir in der Lage sein, eine wirklich vollständige Sicht der Welt und der Menschheit zu entwickeln, festzuhalten und zu diskutieren.

WANN SCHREIBST DU DEIN BUCH?

Ich hoffe, ich konnte Dich motivieren jetzt endlich dein eigenes Buchprojekt in Angriff zu nehmen. Neben den Gründen, die ich hier aufgezählt habe, gibt es sicherlich noch viele weitere…

Ich selbst spiele momentan mit dem Gedanken Dir >> dieses Buch << zu empfehlen. Ich möchte Dir damit zeigen, dass es jedem möglich ist etwas zu schreiben! Gedanken zu teilen, die unglaublich wertvoll sein können. Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit – bis die Menschen da draußen, diese Art der Philosophie verstehen und die tiefe der vermittelten Emotionen in Ihrem Leben sehen und ausleben. Das passiert - da bin ich mir sicher! - früher oder später auf jeden Fall.

Falls Du das Thema spannend findest, trag Dich auf jeden Fall in meine E-Mail-Liste ein! Denn das war der erste, aber sicher nicht der letzte Artikel auf diesem Blog 🙂

Verrate mir in einem Kommentar:

  • Was denkst Du? Welches Buch steckt noch in Deinem Kopf, dass Du noch nicht angefangen hast?
  • Hast Du (jetzt) vor ein Buch zu schreiben?
  • Wie weit bist Du mit Deinem Buchprojekt?
  • Oder hältst Du das für Ganze für Schwachsinn? 😉

Zusammengefasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.