Alle Beiträge

Potenzial Journal – Das Buch, das dein Leben verändert: Life-Coach & Planer | Erfolgsjournal & Dankbarkeitsjournal für ein glücklicheres und erfüllteres Leben.

Kennst du das auch? Wenn deine Ziele, die du dir voller Elan setzt, unmerklich vom Radar verschwinden, weil du abgelenkt oder zerrissen wirst von Verpflichtungen und Aufgaben?
Und dich nach ein paar Wochen wieder der Alltag eingelullt hat?
Hast du auch keine Lust mehr, dich damit zufrieden zu geben, dass der Alltag nur noch so vor sich hintröpfelt?

Du willst endlich wieder vorankommen, deine Ziele erreichen, etwas tolles aufbauen und ein erfüllteres Leben genießen? In diesem Beitrag fasse ich mal zusammen und zeige dir, was ein Erfolgsjournal ist und wie du dir damit dieses erfolgreichere und erfülltere Leben erschaffen kannst.

Es ist doch so: Wer seine Erfolge schriftlich festhält, hat das beste Mittel gegen Selbstzweifel in der Hand. Wenn dir der innere Kritiker weismachen will, dass du nichts auf die Reihe bekommst und vor deinem inneren Auge deine gesammelten Fehler der letzten Jahre ablaufen, ist ein Erfolgsjournal so etwas wie der heilige Gral. Du brauchst es nur aufzuschlagen: Deine Erfolgsnotizen werden diese Lethargie in die Flucht schlagen.

Es ist eine simple und effektive Angewohnheit, aber die wenigsten nutzen sie. Klopf dir täglich stolz selbst auf Schulter, das mein ich ernst! Für alles, was du geschafft hast. Dabei muss es sich nicht immer gleich um eine Mammut Aufgabe handeln die du gestemmt hast, auch die kleinen Erfolge zählen. Schreibe jeden Tag drei Situationen auf, in denen du etwas erreicht hast, dass gut geklappt hat. Dinge die für dich „ein Erfolg“ waren. Konzentriere dich dabei verstärkt auf die kleinen Dinge des Lebens. Erfolge wie das nette Gespräch mit der Nachbarin zwischen Tür und Angel, das Abendessen, dass du mit viel Hingabe gekocht hast, oder die Sportstunde, zu der du dich doch noch aufraffen konntest.

Wen du ein Erfolgsjournal konstant benutzt, dann ist es ein extrem wertvoller Wegbegleiter zu deinen Zielen, deiner Vision und deinem Glück!

Ein gutes Erfolgsjournal hilft dir wie sonst kaum etwas, Erfolgsprinzipien und positive Verhaltensweisen tatsächlich und machbar in dein Leben zu integrieren! Ich kenne kein einfacheres und effektiveres Tool für ein erfolgreicheres, erfüllteres & glücklicheres Leben. Was ich dir hier schreibe, ist meine Meinung, meine Zusammenfassung und Erfahrung darüber was ein gutes Erfolgsjournal ausmacht. Es ist nicht in Stein gemeißelt. Sondern Erkenntnisse einer kontinuierlichen Arbeit an und mit Erfolgsjournalen.

Was ist ein Erfolgsjournal genau?

In der Regel ist ein Erfolgsjournal ein mit vorgegebenen Punkten und Fragen aufbereitetes Tagebuch bzw. Notizbuch oder auch einfach nur eine (physische oder digitale) Vorlage. Für mich ist es klar, es dient dem Journaling von Zielen, Fokussierung, Zielhandlungen, Selbstbekräftigung, Selbstreflexion, Dankbarkeit und Erfolgen. Für Erfolgsjournale gibt es keine „Norm“. Es existieren viele verschiedene Ansätze. Selbst die Bezeichnungen variieren hier. Häufiger werden sie auch als Erfolgstagebücher, Zieljournale, Dankbarkeitstagebücher, Potenzialjournale, Dankbarkeitsjournale oder in ähnlichen Varianten im Internet angeboten. Manche konzentrieren sie sich mehr auf ein balanciertes Leben oder auf Dankbarkeit und Glücklichsein. Andere wiederum spezialisieren sich auf totalen Fokus, finanzielle Ziele oder deinen Business-Erfolg. Teilweise wird auch wie in einem Bullet-Journal eine Tages- oder Wochenplanung mit einbezogen. Im Prinzip geht es bei allen Journals um das Gleiche: Strukturieren, fokussieren, reflektieren und bekräftigen, um besser zu leben. Unter dem Strich geht es um „erfolgreicheres leben“.

Viel wichtiger als die Überlegung, wie man ein solches Journal oder Tagebuch bezeichnet, ist die Frage, wozu es dient. Und hier wird es spannend – Merk dir nur eins aus diesem Beitrag – Ein Erfolgsjournal ist das absolute Top 1 Werkzeug für ein erfülltes, zufriedenes und erfolgreiches Leben.

Weißt du, was nahezu alle erfolgreichen Persönlichkeiten gemeinsam haben? Sie führen ein Erfolgsjournal!! Sie notieren täglich ihre Ziele, ihre Visionen, Gedanken & Erfolge.
Ganz gleich, ob wir es jetzt Erfolgsjournal oder Erfolgstagebuch nennen, es gilt: Es kann kein Zufall sein, dass so viele erfolgreiche Menschen (unter anderem Richard Branson, Gründer von Virgin) ein Erfolgsjournal führen. Viel eher scheint es eine Angewohnheit zu sein, bei der es sich lohnt, sie unter die Lupe zu nehmen. Auf die Gefahr hin, dass ich mich hier an dieser Stelle wiederhole: Wer schreibt, der bleibt. Das gilt auch im modernen digitalen Zeitalter. Diverse Studien haben bewiesen, dass der motorische Vorgang des Schreibens zur Verfestigung bestimmter Gedanken und Routinen deutlich vorteilhafter ist, als wenn man es einfach nur in eine Tastatur tippt. Beispielhaft hierfür sind die Ergebnisse der amerikanischen Psychologen Pam A. Mueller von der Princeton Universität und Daniel M. Oppenheimer von der Universität Kalifornien in Los Angeles. Sie untersuchten die Gedächtnisleistung von Studierenden, die sich Notizen mit Hilfe des Computers machten und zum anderen einmal von Studierenden, die Stift und Papier nutzten. Selbst den Stift in die Hand zu nehmen, sich bewusst mit dem Text auseinanderzusetzen, ihn bewusst händisch zu strukturieren, verändert die Tiefe in der wir lernen. Es schafft konstant einen fruchtbaren, luftigen Nährboden, auf dem deine Persönlichkeit wundervoll wachsen und sich dein Leben prächtig entwickeln kann. In vielen Biografien oder Interviews von erfolgreichen Persönlichkeiten wie Anthony Robbins oder Bodo Schäfer tauchen immer wieder Erfolgsjournale auf. Ich glaube echt nicht, dass dies Zufall ist.

Vorteile eines Erfolgjournals

Visualisiere Ziele.
Es macht einen Unterschied, ob wir einfach nur einen flüchtigen Gedanken haben oder ob wir ihn niederschreiben. Mal ehrlich, es ist nicht selten, dass wir eine tolle Idee haben, verschieben die Umsetzung aber meist auf später. Dann kommt noch etwas dazwischen und schon ist die Idee wieder vergessen, stimmt´s? Oder es geht nicht gleich um die Ganz große Idee, aber um coole Nebeneffekte, kleine Details und Verbesserungen. Die werden meist so schnell wieder vergessen, wenn man sie nicht gleich aufschreibt. Neben dem Festhalten und einer insgesamt verbesserten Gedächtnisleistung hat das Aufschreiben der eigenen Ziele, Wünsche und Ideen aber noch einen entscheidenden Effekt: Wir räumen unsere mentale Festplatte auf. Wir haben danach wieder Platz für neue Gedanken, also auch neue Ideen – Aufschreiben fördert nachweislich die Kreativität.

Ermögliche einen Überblick.
Ein weiterer Vorteil des Erfolgjournals ist, dass du von jedem x-beliebigen Punkt an zurückblättern und vergleichen kannst: Was habe ich in dieser Woche geschafft? Wie viel war das im Vergleich zu der Woche davor? Oder im Vergleich zum Anfang? Je länger du ein Erfolgsjournal führst, desto besser können langfristige Entwicklungen beobachtet werden. Wie ein Wissenschaftler, können wir Hypothesen aufstellen, Sie verifizieren oder falsifizieren. Das ermöglicht einem eine gute Selbstreflexion, denn wir sehen, was einem gut gelingt oder woran man vielleicht noch arbeiten möchte.

Steigere deine Motivation.
Das mag wie ein Widerspruch in sich selbst klingen, denn zunächst einmal bedeutet ein Erfolgsjournal zusätzliche Arbeit. Du musst dir die Zeit zur Reflexion nehmen, das heißt, locker im heimischen Sofa vor dem Fernseher abzuhängen oder Spiele auf der PS4 zu zocken fällt für den Moment mal flach. Stattdessen opfern wir diese Art von Freizeit – für viele Menschen bedeutet das, dass sie erstmal ihren inneren Schweinehund überwinden müssen. Aber nach einer gewissen Zeit folgen die Erfolge. Wollen wir innerhalb der kommenden Wochen sieben Kilogramm abnehmen und stellen rückblickend fest, dass wir nach einer Woche bereits 2 Kilo abgenommen haben, wie würde sich das für dich anfühlen? – motivierend? Es trägt zur Motivation bei und steigert das Durchhaltevermögen.

Erhöhte Zufriedenheit.
Ganz eng mit dem Erfolg verknüpft ist die innere Zufriedenheit. Wäre es nicht schön zu erkennen, was für Fortschritte du schon gemacht hast? Auch hier neigen viele Menschen zum Vergessen oder sie spielen ihre Erfolge herunter. Auch ich gehöre zu dieser Kategorie. Ein Erfolgsjournal sollte auch kleine Erfolge dokumentieren, die anderenfalls schnell mal in Vergessenheit geraten. Hast du vielleicht mal einen schlechten Tag und bist an dem Punkt, an dem du denkst, dass nichts mehr vorangeht, kann ein Erfolgsjournal den Blick wieder für das schärfen, was funktioniert.
Und manchmal lässt man sich einfach zu weit treiben und verliert das Festland vollkommen aus dem Auge. Es ist eben in den seltensten Fällen ALLES schlecht – meist hakt es nur an ein oder zwei Stellen; dafür läuft es woanders ganz gut. Ein Erfolgsjournal kann emotionale Tiefs vorbeugen oder überwinden.

Stärke dein Selbstbewusstsein.
Im Prinzip bauen diese Ergebnisse aufeinander auf. Wer in seinem Erfolgsjournal Entwicklungen und Erfolge ablesen kann, sieht aus eigener Erfahrung, dass er oder sie etwas erreichen kann. Das ist gerade für Menschen wertvoll, die sich sonst nicht so viel zutrauen und ein geringes Selbstvertrauen haben. Mit gestärktem Selbstbewusstsein können kommende Herausforderungen viel besser gemeistert werden, denn es gibt schwarz auf weiß, – festgehaltene gemeisterte Hürden aus der Vergangenheit im Erfolgsjournal dokumentiert. Du trittst natürlich nach außen ganz anders auf, kannst wesentlich besser für dich und deine Wünsche einstehen, weil du weißt, das du es in der Vergangenheit schon hinbekommen hast. Das kann sich auf verschiedenste Bereiche auswirken, denn mit größerem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl kann jeder ganz anderes an Herzensangelegenheiten herangehen.

Wie du ein Erfolgsjournal führen kannst


Es gibt natürlich viele Möglichkeiten und Arten ein Erfolgsjournal zu führen. Ich möchte dir hier eine Lösung vorstellen:

Das Potenzial Journal
In der Regel wird man dir empfehlen täglich in dein Erfolgsjournal zu schreiben. Dieser Meinung bin ich nicht! Ein tägliches führen eines Erfolgsjournals hat lediglich den Sinn, den Fokus auf das zu lenken, was ich den Tag über erreicht habe, um darauf stolz sein zu können. Mal ganz ehrlich, wer liest sich schon täglich sein Erfolgsjournal durch?
Ich empfehle dir stattdessen, dein Erfolgsjournal auf wöchentlicher Basis zu schreiben. Schreibe da nur Dinge rein, die für dich als emotionale Erfolge gelten. Oft gibt es Wochen, da schreibt man gar nichts rein. Schlicht und einfach aus dem Grund, weil keine beachtenswerten emotionale Erfolg erzielt wurden. Natürlich kannst du auch monatlich an deinem Erfolgsjournal arbeiten, aber dieses Intervall ist mir dann doch etwas zu groß und birgt die Gefahr das eine oder andere wichtige Ding zu vergessen!
Ein guter Mittelweg – schreibe sofort, wenn dir etwas auf der Seele brennt ansonsten reicht es einmal in der Woche.

Ich habe mir für dich das >>Potenzial Journal von Dave Brych<<, von 5IDEEN herausgepickt. Wenn du auch eins haben möchtest, klickst du einfach auf das Image unter diesem Absatz, ich habe für dich passend verlinkt. In einer meiner letzten Artikel hatte ich auch das Buch Kopf schlägt Potenzial vorgestellt, das ebenfalls aus der Feder von Dave Brych stammt. Die selbstauferlegte Aufgabe von Dave und 5 IDEEN ist es anderen Menschen Wissen rund um das Thema Business und Mindset zu vermitteln. Dabei unterstützen Sie vor allem kleinere Unternehmen, aber auch Privatpersonen, wie dich und mich dabei besser zu performen.

Das führen eines Erfolgsjournals kostet dich vielleicht 5 Minuten wöchentlich, bringt dir aber einen massiven Mehrwert und extreme Motivation.
Das Potenzial Journal kannst du hier anfordern.

Fazit.

Das führen eines Erfolgsjournals kostet dich vielleicht 5 Minuten wöchentlich, bringt dir aber einen massiven Mehrwert und extreme Motivation, vor allem in Situationen in denen du auf dem Schlauch stehst!
Eintragungen in dein Erfolgsjournal könnten beispielsweise lauten:

  • Ich habe vor der Arbeit Yoga gemacht.
  • Ich habe vor der Arbeit gejoggt.
  • Ich habe im Gespräch mit dem Chef meinen Standpunkt vertreten.
  • Ich bin drei Stockwerke zu Fuß gegangen statt den Aufzug zu benutzen.

Ein Erfolg ist natürlich auch jede Zigarette, die wir nicht geraucht haben. Lies dein Erfolgsjournal auch immer dann, wenn du einen Durchhänger haben solltest. Es wird dich auf andere Gedanken bringen.

Ich kann dir daher nur empfehlen verlässlich jeden Erfolg in dein Erfolgsjournal einzutragen.

In diesem Sinne:
Genieße deinen erfolgreichen Tag und deine erfolgreiche Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.