Alle Beiträge

Den Inneren Kritiker Zähmen. So hast Du die Innere Stimme im Griff

Die Stimme in deinem Kopf herausfordern.

Wenn die innere Stimme immer alles besser weiß. Du kennst die Stimme, von der ich hier spreche bestimmt: Diese Stimme in deinem Kopf (oder vielleicht auf deiner Schulter), die es nicht erwarten kann, dich wissen zu lassen, was du (mal wieder) falsch gemacht hast. „Unser schlimmster Feind sind wir selbst.“

Das ist ein kluger und eleganter Spruch. Es gibt keinen äußerern Feind, der uns so fertigmachen könnte, wie wir es fast täglich durch unseren inneren Kritiker erleben dürfen.

Das Autoren vielleicht nicht mehr schreiben können, Kreative ihr Werk im Garten begraben, oder Otto-Normalos sich das Leben unnötig erschweren. Die Bandbreite der Auswirkungen dieses Inneren Kritikers sind imens. Es ist dieser miese Selftalk den man dann vom Zaum bricht. Wir alle scheinen diese kleine Stimme zu haben, jeder in (s)einer höchst personalisierten Form.

Die Kommentare können von gelegentlichen, sehr milden Zurechtweisung zu einer ständigen Kakophonie der Selbstvorwürfe auswachsen. Sigmund Freud, nennt es, das "Überich", oder Eric Berne, der es als "kritischen Elternteil" bezeichnet .

Es ist eine Stimme, die in deinem Kopf, immer und immer wieder von neuem seinen Senf dazu gibt, - ob gefragt oder nicht -, und einem Dämon gleichkommt,  der exorziert werden muss. Viele Menschen, ob kreativ tätig oder nicht, fürchten die Kritik von anderen. Dabei sitzt der schlimmste Kritiker uns nicht gegenüber, sondern mitten in unserem Kopf.

Es ist der innere Kritiker oder innere Zensor. Schriftsteller leiden an einer Schreibblockade, weil ihr innerer Kritiker ihnen erzählt, dass sie nicht schreiben können. Otto-Normalbürger findet sich zu dick, zu dünn, reden sich ein, Sie seien Versager. Schließlich decken wir uns mit Nettigkeiten ein, die man seinem schlimmsten Feind niemals ins Gesicht Gesicht sagen würde.

Diese fiese, nerv tötende kleine Stimme in deinem Kopf!

Eines ist jedoch klar: Wie immer du es sie auch nennst, wie immer du sie auch empfindest, wenn diese Stimme etwas anderes tut als dir positiv durch den Alltag zu helfen, dir als mehr negativen Stuss anbietet, dir Unsicherheit und Ärger, prophezeit noch bevor du dich in irgendeine Richtung bewegst, dann ist der heutige Artikel genau das richtige für dich. Jeder hat Sie, jeder geht anders mit ihr um. Erziehst du diese innere Stimme, oder erzieht sie dich?

Bist du Ready hast du Bock? Let´s Dive Deep!

Kontrolliere die Stimmen in deinem Kopf

Wenn Du Dich ständig selbst kritisierst, kann es daran liegen, dass Du einen sehr aktiven inneren Kritiker hast. Diese innere Instanz startet bereits in sehr jungen Jahren. Der innere Kritiker begleitet uns, ständig, stimmt´s? In der Kindheit sollte er uns schützen vor der Kritik anderer und hatte somit eine Schutzfunktion als wir noch klein waren. Diese brauchen wir jedoch als Erwachsene nicht mehr, denn nun können wir uns ja auch selbst schützen und verteidigen, gegen die Kritik(er) von außen.

Den inneren Kritiker hat jeder, doch er ist nicht bei jedem gleich stark ausgeprägt.

Hast du einen bestimmten Leidensdruck, weil Dich diese Stimme ständig fast zu Tode nervt?

Bei allem und jedem kleinen Kram kommt diese Stimme, die einem sagt: „Das kannst Du doch besser, warum hast Du Dich da nicht mehr angestrengt?“.

"Ist das Dein Ernst, sind das wirklich 100% für Dich?"

Wann wird deine kleine Stimme lauter: Wenn du etwas Neues probierst? Wenn du einen "Fehler" machst? Wenn es gut läuft?

Vor allem, wie bekommen wir sie unter Kontrolle?

Wir alle wurden irgendwann in unserem Leben schon mal mit Selbstzweifeln geplagt. Zumindest ging es mir schon öfter mal so. Die Geburtstunde des inneren Kritikers…

Ob wir denken, dass wir nicht gut genug sind, um uns für eine Beförderung in Zeug zu legen, oder zu ängstlich sind andere um Rat zu Fragen…

Oder fest davon überzeugt sind, dass wir diesen Halbmarathon nicht beenden können.

Jeder hat diesen inneren (negativen) Monolog erlebt, der uns sagt, dass wir etwas nicht können. Gib auf, tönt, das kleine Männchen auf deiner Schulter! Warum sollten wir es überhaupt versuchen…?

Diese Stimme kann manchmal so kraftvoll sein, dass wir nachgeben und anfangen, es zu glauben.

Ich hab mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht, wie ich mit Selbstzweifeln umgehe und wie ich dem „negative Selftalk“( zumindest für mich) erfolgreich einen Riegel vorschieben kann.

Einfache Tricks, um die Innere Stimme zu besiegen, die einem weiß machen will, dass man etwas nicht kann.

Das Zeug, das wir in unseren Köpfen hören, vergleiche ich gerne mit einem Fernseher, auf dem diverse Kanäle, simultan ablaufen. Oder wie Filme, die auf einer riesigen Kino Leinwand ablaufen.

Dieses Rauschen im Kopf, ist wirklich laut! Diese Stimme ist wirklich gemein! Diese Stimme ist die einzige Stimme, die ich je gehört habe, und sie sagt mir so oft, wie unfähig, blöd oder ungeeignet ich für die verschiedensten Dinge bin, und das seit Jahren! "

Schluss damit, endgültig!

Wenn du auch beginnen möchtest, dieser Stimme Einhalt zu gebieten (Du bist der Boss!), kann man das auch gut erreichen, wenn man permanent, bei eintreffen einer negativen „inneren Stimme“ daran denkt: "Mann, dieser Fernsehsender, dieser „Labber-Sack“, dieser Film etc. ist mal wirklich scheiße! Dieser Kanal spielt die ganze Zeit! Ich fühl mich schon schlecht, wenn ich die Stimme des inneren Kritikers nur höre…! Entweder du (Innerer Kritiker / Innerer Zensor)bringst mir einen Vorschlag der mir gefällt, oder du hälst die „Fresse!“

Verzeih mir den verbalen Ausrutscher, aber diesem negativen inneren Schweine Hund, darf man ruhig die Leviten lesen. Du würdest jedem den Marsch blasen der dich permanent runtermacht, warum gehen wir mit unserer inneren Stimme so kläglich um, hmm?

Die Stimme in deinem Kopf spielt mit dir

Als LeBron James seine Entscheidung verkündete, 2010 von Cleveland nach Miami zu wechseln

erntete er dafür richtig scharfe Kritik. Man erzählt sogar davon, dass Leute sein Trikot verbrannten usw. Langjährige Fans haben ihn ausgebuht. Sie nannten Ihn Respektlos usw.

Leborn war in der Lage, Abstand von der Situation zu schaffen, indem er einfach die Art und Weise änderte, wie er über die Situation sprach.

„Ich wollte das Beste für LeBron James tun und was LeBron James tun würde, um ihn glücklich zu machen, würde das richtige sein.“

Er stand vor einer negativen Situation und den negativen Reaktionen der Fans, aber er konnte positive Worte verwenden, um seine Entscheidung zu erklären. Wenn er direkt auf die Negativität reagiert hätte, indem er gesagt hätte: "Ja, ich bin traurig, dass die Leute mein Trikot verbrannt haben! Da fühle ich mich nicht geschätzt und verletzt."

Die Situation und die Negativität wären mit angrenzender Sicherheit schlimmer geworden.

Was ich damit vermitteln möchte ist, das du wie LeBron den Fokus ändern musst um dich einer Situation zu stellen. Meckern ist eine Variante, die dem Inneren Kritiker mit Energie versorgt, oder wir wählen einen positiven, zielgerichteten Fokus, der uns wachsen lässt.

Die kritische Stimme in unserem Kopf

Die meisten erkennen es nicht, aber wenn wir unser tägliches Leben betrachten, interpretieren wir unbewusst jede Situation, die entsteht – egal wie Groß oder Klein sie auch sein mag. Wir haben eine innere Stimme in unserem Geist, die unsere Wahrnehmung von dem, was wir erleben, formt.

Einige unserer internen Gespräche können negativ, unrealistisch, selbstzerstörerisch und selbst-ironisch sein. Wir sagen Dinge wie "Ich werde mit Sicherheit versagen", oder "Ich habe es nicht gut gemacht. Ich bin hoffnungslos. Ich bin nutzlos.“

Diese negativen Selbstgespräche entstehen:

  • durch schlechte Laune, die negative Gedanken aufwirbelt.
  • durch die Gewohnheit, zu kritisch zu sein, was aus deiner Kindheit stammen könnte.
  • durch Pessimismus und den Fokus darauf, immer das Schlimmste zu erwarten.
  • durch negative Vergangenheitserfahrungen und dem beharrlichen Glauben daran, dass sich die Geschichte wiederholen wird.

Es sind Angst, Sorgen, Depression und die verschiedensten Arten von psychologischen Dilemmata  die negatives Denken füttern und aufrechterhalten.

Die Folgen negativer Selbstgespräche bauen sich im Laufe der Zeit auf. Jedes Mal, wenn du negative Selbstgespräche führst, ist es so, als wenn du mit Pfeilen auf dich schießen würdest. Nicht jeder abgeschossene Pfeil trifft sein Ziel, aber mit der Zeit wird der Schütze besser, vergiss das nicht.

Dich wiederholt zu beschimpfen und zu glauben, dass das Schlimme dich nicht mit der Zeit sabotieren wir, ist Fahrlässigkeit mit dem eigenen Seelenleben.

Das Unterbewusstsein setzt letztendlich um, woran du glaubst!

Es arbeitet in deinem Sinne, wenn du deine Werte und Ziele kommunizierst. – Verankere nur nützliches in deine Firmenzentrale (dein Innerstes).  Wenn du dich selbst als ungeschickt, als Verlierer, als hässlich, dumm, unbedeutend oder wertlos ansiehst, ist das ein Hinweis darauf, dass dein Selbstgespräch negativ vorbelastet ist und du langsam deinen eigenen Untergang inszenierst.

Interne Negativität lässt dich als irreparabel fehlerhaft, inadäquat oder inkompetent empfinden und dein Selbstvertrauen verringert sich dadurch nachhaltig.

Sich selbst als hoffnungslos zu sehen, sich selbst zu beschuldigen, wenn etwas schief geht oder sich in Worst-Case-Szenarien zu befinden, sind Beispiele für übertriebene negative Denkmuster. Und dieses verzerrte Denken kann dazu führen, dass du dich spiralförmig nach unten bewegst, bis du so weit unten bist, dass du nichts Positives mehr,  sehen oder dir vorstellen kannst.

Negatives Selbstgespräch verstärkt jegliche irrationalen Ideen, die du bereits hast. Jedes Mal, wenn du innerlich negative Phrasen hämmerst, stärkst du diese irrationalen Überzeugungen und Wahrnehmungen. Und mit der Zeit sammelt deine Negativität die Kraft, um dich für den Rest deines Lebens zu sabotieren. - und in einigen Fällen sogar zu töten.

[optin-cat id=4690]

Sich von negativen Selbstgesprächen befreien

Das Ersetzen einer negativen Einstellung durch eine positive erfordert einen langsamen und methodischen Ansatz. Es sind ein paar Schritte, die dabei helfen können, negative Gedanken mit positiven zu ersetzen:

  • Identifiziere doch mal für dich in, zu welchen Zeiten, negative Selbstgespräche bei dir entstehen.
  • Identifiziere doch mal für dich, was diesen Gedanken ausgelöst hat.

Lege für dich fest wie du früher reagiert hast und entscheide, dieses Mal etwas bewusst anders zu machen.

Erstelle wenn möglich ein Skript, mit dem du deine negativen Gedanken aufspüren und festmachen kannst. Wenn Gedanken wie "Ich bin wertlos" entstehen, trete ihnen mit realistischeren Gedanken wie "meine Kinder brauchen mich" oder "mein Kollege schätzt meine Arbeit" entgegen. Jedes Mal, wenn du negative Aussagen mit positiven Fakten quittierst, verlieren deine negativen Gedanken die Kraft.

Versuche, jede Situation objektiv zu betrachten, wie ein Außenseiter, der hineinschaut und dann herauszufinden versucht, was für diese Person (du) in dieser Situation das Beste ist, ähnlich wie bei Lebron James.

Auf diese Weise trainierst du deinen Geist und erziehst diese fiese kleine Stimme dazu, sinnvolle Beiträge zu bringen, weil, Sie sonst aussterben würde. Wenn du diesen Zyklus immer und immer wieder wiederholst, trainierst du deinen Geist, um nach dem Positiven Ausschau zu halten. Und langsam werden so, positive Gedanken wieder zum Standard.

Wir sind es doch die, die Macht darüber besitzen, wie wir das Leben schätzen und wie wir damit umgehen. Der erste Schritt, um erfüllt zu werden und deine Ziele zu erreichen, beginnt damit, dass du diese kleine Stimme in deinem Kopf trainierst, um Positivität zu predigen.


Werde ein strategischer Denker

Welchen Film, drehst du in deinem Oberstübchen?

Dies ist der ein sehr eleganter Schritt:

 Achte darauf, welcher Kanal gerade in deinem Kopf abläuft.

Es kann sich manchmal so anfühlen, als ob da oben unheimlich viel lärmt, aber es gibt normalerweise nur ein paar Nachrichten, die sich für jeden von uns ständig wiederholen. Mach dir klar, was die Nachricht dir weiß zu machen versucht.

Einige weitere schmerzhafte aber beliebte interne Geschichten / "Gedankenkanäle" sind:

  • Du bist nicht gut genug.
  • Deine Zukunft ist gezählt.
  • Schlimme Dinge werden passieren.
  • Schlimme Dinge sind schon passiert.
  • Jeder denkt schreckliche Dinge über dich.

Ruf dir wieder das Bild, des Fernsehers ins Gedächtnis, Wenn die Serie der absolute Schrott ist, schaltest du entweder ab, oder um, richtig?

"Ohhh - der" alle denken schreckliche Dinge über mich "Sender läuft gerade! Den Sender haben wir haben schon einmal gesehen! Warum schaue ich immer wieder diesen Schrott Sender?! Auch diese Episode ist mal wieder der letzte Schrott! "  - DU BIST DIR JETZT BEWUSST ÜBER DIE ANWESENHEIT DES INNEREN KRITIKERS UND ÄNDERST BEWUSST DEN SENDER!!

Es gibt so psychologische Forschung und Beweise zur Untermauerung der Theorie, dass das einfache Kennzeichnen deiner inneren Erfahrung (Gedanken, Gefühle, etc ...) hilft,  den Einfluss, den es auf dich hat, zu regulieren und zu verringern. Ich ermutige dich, diese Theorie selbst zu testen und ein kleines Experiment in den nächsten Wochen durchzuführen.

Mach dir Popcorn und schau deinen persönlichen Mind-Movie. Überprüfe was ich grade vorgeschlagen habe. Kommt so ein doofer Gedanke, der auch noch negative Gefühle verursacht? Willst du dem weiter zusehen? Hey du, kannst ab oder umschalten! – Also entscheide.

Kannst du so flexibel sein? Willst du so flexibel, sein? Wenn du diesen Switch machen kannst, ist das großartig. Es ist eine Form des strategischen Denkens, das flexible Inhalte aufweist.

Ich musste mir mal sagen lassen, dass strategisches Denken, starr und unflexibel wäre, wenn es um Denkprozesse geht. Dies ist nicht der Fall! Vor allem dann nicht, wenn es darum geht, innere Gedankenprozesse zu formen und zu etablieren. Wir alles sind so unterschiedlich und müssen unser inneres unseren Möglichkeiten entsprechend formen und fördern.

Behalte den Fokus im Auge, weg vom übertriebenen, hin zum positiven Selbstgespräch, das intuitiv und kreativ den großen Problemen des Lebens gegenübersteht und Sie Zielorientiert angeht. So wirst du in der Lage sein, die Momente zu erkennen, in denen es an der Zeit ist, strategische sachliche Überlegungen einfließen zu lassen, wie die Richtung für dich aussieht und was du tun kannst/willst um positive Ergebnisse zu erzielen.

Wenn wir uns taktisch Klug verhalten, wenn solche matten Gedanken in unserem Mindset auftauchen, wir also strategisches Denken einbeziehen, beseitigen wir Ohnmacht, Panik und unnötige Stresssituationen die sich einstellen könnten.

Wir erkennen auf einmal, dass unsere Ziele eigentlich woanders liegen. Es benötigt seine Zeit, um beim inneren Ringen mit der negativen Stimme in unserem Kopf, die Oberhand zu behalten. –Aber es ist jede Bestrebung wert, die du auf dich nimmst um diesen Inneren Redeschwall dazu zu bringen für dich zu arbeiten, anstatt gegen dich.

Strategisches Denken im Hinblick auf das Innere Seelenleben bedeutet für mich, dass wir möglichst viel Energie, beider Hemisphären unseres Hirns und unser Herz, mit in jede Entscheidung fließen lassen. Es ist beispielsweise nicht, zielführend ausschließlich nur auf die Emotion zu hören und dem inneren Schweinehund nachzugeben, um sich dann ewig selbst zu bemitleiden.

In Situationen in denen du normalerweise wie gewohnt eine vordefinierte Kurzschluss Situation abspulst, kannst du beim nächsten Mal ganz bewusst eine logische Komponente hinzufügen. Einfach mal ausprobieren! Mehr verlang ich da gar nicht. Für gewöhnlich habe ich mich früher, bei Streit oder Diskussionen eher bedeckt gehalten. Ich habe den „Mist“ runtergeschluckt und Verständnis für das brüllende gegenüber empfunden… (auch wenn ich praktisch und sachlich im Recht war). Du kannst dir vielleicht vorstellen, wie es ist, wenn man alles in sich hineinfrisst…

Bevor es psychosomatische Auswirkungen nach sich zieht, die sich negativ auf ein Leben auswirken – habe ich die strategische Denkweise miteinbezogen und wieder Worte gegeben. Die notwendige Emotion manifestiert ( In diesem Gespräch war es das Gefühl der Wut), gekoppelt mit logisch kombinierten paraphrasierten Statements aus meinem Oberstübchen. Es ergab eine gekonnte Performance meiner Überzeugung, mit nachhaltigem verständlichem Kopfnicken des Gegenübers.

Strategisches Denken ist ganzheitliches Denken – vollumfängliches Denken

Ich bin am Überlegen, ob ich ein kleines In-90-Tagen-deine-Ziele-erreichen-Walktrough zusammenstelle.. Also falls du daran interessiert bist, wie man einfach und strukturiert strategische Denkprozesse anwendet und gedanklich festzurrt, schreibst du mir in die Kommentare.


Distracting Method

So, nachdem wir den strategischen – vollumfänglichen Ansatz zumindest in den Grundzügen beleuchtet haben – benutzen wir noch meine „Distracting Method“ um unsere fiese kleine Stimme in der Schaltzentrale mal gehörig zu verwirren, okay?

Lass mich dich mal was fragen: “Wenn, in dem Restaurant, in dem Du zu Abend essen willst, ein Fernseher läuft, heißt das dann zwingend, dass du dir ansehen musst, was da läuft? Nur weil er über deinem Tisch hängt oder in deinem Sichtbereich steht?

Du könntest, den Kellner bitten den Fernseher auszuschalten, die umsetzen, das Restaurant verlassen… neee, wir bleiben, wir sind ja hungrig 😉 Statt auf den blöden TV zu starren könntest du deinen Fokus auf die Person legen die dir gegenüber sitzt (dein Best Friend, deine Freundin)!

Wärst du allein, könntest du parallel zum Essen beginnen, ein Buch zu lesen oder diesen Blog. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn du hier Zeit verbringst und weit logischer, als wenn du irgendeinem sabotierenden Glaubenssatz oder dem Trash-TV deine Lebenszeit schenkst. Jedes Mal, wenn ein sabotierender Glaubenssatz in deinem Mindset auftaucht, kommst du am besten hierher, liest dich ein - lenkst deinen negativen inneren Self-Talk um. - Auf (d)ein Growth-Mindset.


“Träume nicht dein Leben. Lebe deinen Traum."

- Weisheit aus Kindertagen


Wenn du dennoch so fasziniert von der fiesen kleinen Stimme in deinem Kopf bist und nicht wirklich aufhören kannst ihr permanent an den Lippen zu kleben, kannst du dich auch mit etwas anderem ablenken:

Verschiebe deine Aufmerksamkeit hin zu einem Problem, das du logisch angehen musst. Definiere kleine positive Ziele und wie du Sie erreichen kannst. Beginne mit Brainstorming…

„Also wenn ich XYZ machen oder haben wöllte, dann müsste ich zuerst…“A machen…, dann müsste ich B machen. Das dauert so ungefähr (HIER ZEIT EINTRAGEN_____)….“,“ Das bekomme ich hin wenn ich C,D und E miteinbeziehe…. usw usw. usw.

Mit dieser „Distracting Method“, wie ich Sie nenne, steigerst du deine Kreativität, erhöhst deinen Output und gibst sabotierenden Glaubenssätzen und negativen Selbstgesprächen keinen Platz neben deinem Growth-Mindset. Es ist Pure Poesie.

Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Die Distracting Method – lehrt den Fokuswechsel. Achte auf deine Worte, sie lenken dich.  „LENKE DICH“ - Distracting = (Ab)lenken, ist umfokussieren. Übe den Fokuswechsel.

Geschickter weise lädst du dir immer dann, wenn Unsicherheit an dir nagt, ein Distracting Belief ins Bewusstsein und Arbeitest aktiv an der Lösung und Umsetzung dieses positiven Gedankens. Dieser Gedanke wird in Form einer Frage in Auftrag gegeben und dem Logikprozessor zu aktivieren.

Nimmst du dir anfangs ca. 60 Sekunden und später bis zu fünf Minuten, oder auch länger am Tag, wirst du feststellen was für kreativ/schöpferische Kräfte in dir schlummern die du in die Welt bringen kannst. Lösungsorientiert arbeitest du dann ja schon vollautomatisiert. 😉

Es ist der erste Stein einer neuen, soliden Grundlage, deines Denksystems.

Von dort aus gehe weiter, um diesen inneren Kritiker endgültig zu wandeln.

Wusstest du das einige Self-Help-Coaches, ihre Klienten fragen:  "Hat dein innerer Kritiker eigentlich einen Namen?“ und die meisten Leute neigen dazu, dies zu bejahen!

Für gewöhnlich ist es dann der Name von jemandem aus der Vergangenheit, der für gewöhnlich immer mit uns gemeckert hatte.

Viele haben diese negativen Kommentare dieser Person einfach in die Interne Welt mitgenommen.

Wann immer dieser innere Kritiker sich negativ über dich und dein Tun äußert, mach klare Ansagen! Der Innere Kritiker, hat nur dann zu sprechen, wenn du es zulässt. Er hat nur dann etwas zum Besten zu geben, wenn du es gestattest. Wenn der Innere Kritiker  an dir herumnörgelt erschaffst du distracting beliefs und nutzt so die Distracting Method vollumfänglich.

Zusammengefasst:

  • Der Innere Kritiker macht sich bemerkbar (vielleicht hat er vielleicht einen Namen?)
  • Erschaffe einen Distracting Belief ( Brainstorme und gehe Gedanklich eine Problemlösung durch, die ein positives Ziel enthält das du Gedanklich durchplanen kannst und auch tatsächlich umsetzen kannst und wirst.)
  • Beispiel: Dein innerer Kritiker sagt zu dir „Du kriegst nix hin“ – Du entgegnest mit einem Distracting Belief :“ Wie kann ich meinen Balkon an einem Wochenende in eine Erholungsoase verwandeln für weniger als 100€?“
  • Dein Logikprozessor wird so beauftragt ein Bild und einen Lösungsansatz zu definieren, den du von A – Z durchgehst und in allen Facetten gedanklich durchspielst.

Es ist Wichtig alle Facetten so plastisch wie nur möglich zu durchdenken. Je mehr gedankliche Bilder, Emotionen und Gefühle du einbringen kannst, desto besser funktioniert die Distracting Method.

Sofortdownload - Klicke dafür auf das Buch

Zeit neue Fernsehkanäle in deinem Geist einzustellen!

Was in deinem Kopf spielt, liegt tatsächlich bei dir. Du bestimmst was für ein Film in deinem Hirn abläuft. Und dein Verstand ist da sehr empfänglich.

Die Realität ist, dass die meisten leider niemals neue, kreative und verlockende Alternativen in ihren Köpfen zulassen. Sie haben diese Idee gekauft, dass der Verstand, Ihr unveränderlicher Verstand ist und er ist zuständig für sie. Man muss ihm blind folgen…und gehorchen… ICCCHH ZOMBIE… muss folgen meinem HIRN ...

Das ist Quatsch!

Spiele mit deinem Verstand! Erzieh ihn, nicht umgekehrt.

Denk daran, wenn du weiterhin nach altem Schema über deine Probleme nachdenkst, was alles falsch gelaufen ist, wie schwer alles doch ist usw. wirst du das auch so bekommen.

Höre auf, dich um alles zu sorgen, worauf du keinen Einfluss hast.

Schau beispielsweise mal für eine gewisse Zeit, einfach keine Nachrichten mehr.  Besonders nicht nach dem Aufstehen oder vor dem Zubettgehen. Schalte die Nachrichten einfach ab. Mind-Blowing!

Bleib weg von negativen Menschen, (was manchmal  wirklich schwer sein kann)

Aber mit der Zeit wird es einfacher und einfacher.

Dies ist keine sofortige und schnelle Lösung. Es ist der Beginn eines inneren Wandels.

Es ist wie der Aufbau eines neuen Muskels, oder einer verfeinerten neuen Fähigkeit. Du musst gegen den Widerstand drücken, um stärker zu werden. YEEEAH  BRAIN – MUSCLES, Yes!!

Das ist keine Raketenwissenschaft, es ist einfache Selbstdisziplin.

Der Artikel gefällt dir bestimmt:>> Echtes Commitment

Kommst du damit klar?

Denk daran - Du bist nicht allein. Du bist so weit weg von „Alleine“. Ich weiß, wie es ist, wenn du dich so fühlst, als würdest du permanent mit deinem Verstand Krieg führen. Dass du die bösen Gedanken nicht abschalten kannst, dass du nie in der Lage sein wirst, den verdammten Kanal zu wechseln, der sich anfühlt, als wäre er der einzige den du empfangen könntest.

Ich verspreche dir, -Ich verspreche dir- , es kann anders sein. Es kann so viel besser werden. Diese Gedanken, Geschichten und Gefühle können (und wollen) ihre Kontrolle über dich verlieren. Wir müssen nicht in diese „krampfigen“ TV Programme  einwilligen, die uns da angeboten werden, egal auf welchem Sender sie auch ausgestrahlt werden. Du entscheidest! – Immer !

Überprüfe deine metaphysischen Sofakissen. Finde eine Version (d)einer mentalen Fernbedienung. Sei etwas wählerischer bei dem, was du dir ansiehst,  verschiebe (Lenke) deinen Fokus und stelle dein neues Programm ein. Je öfter du es tust, desto leichter wird es, stimmt´s? Und je einfacher es wird, desto öfter wirst du es tun (wollen). Also geh. Beginne zu üben. JETZT!

PS: Hast du von diesem Artikel profitiert?


Würdest du gerne tiefer in die Materie eintauchen - dich selbst coachen ? - 

Übungen und Methoden, um im Selbstcoaching mehr Happiness und Erfolg zu leben. Du findest alles in meinem Buch!

 Bestell´s dir heute und fange damit an, zu trainieren und limitierende Glaubenssätze zu überwinden! Du kannst dir Das Buch gerne als (ebook) herunterladen auf dein iPad, Tablet oder deinen Computer. 

Erfahre wie du durch den Fokus auf Glück und Erfolg, neue Level freischalten kannst und wie Du Probleme gekonnt lösen kannst. Übe täglich deinen Geist und deine Glaubenssätze. Programmiere dich auf die Techniken, damit Du deine Ziele erreichst. 

>> Hier Klicken um dein Exemplar für dich oder einen Bekannten zu Ordern <<

[optin-cat id=771]