Ich bin introvertiert. Dieses Wissen hat mein Leben verändert. Denn ich habe endlich gelernt mit meiner Energie anders umzugehen.


Im Bezug auf unsere Persönlichkeiten und wie wir uns anderen nähern, werden wir oft in zwei Kategorien eingeteilt:  Nämlich Introvertiert oder Extrovertiert. 

Ich habe mich gefragt, ob es möglich ist, ein bisschen von beidem zu sein?
Hast du dich vielleicht auch schon gefragt, welche Eigenschaften sich jeweils ergeben und was sie aufzeigen?
Klar ist: Introvertierte Menschen werden überwiegend falsch verstanden. Extrovertierte aber auch, doch in einer extrovertierten Welt stört das nicht weiter. In diesem Artikel beleuchten wir, was es bedeutet, einer dieser faszinierenden Menschen zu sein, die es lieben, Zeit alleine zu verbringen. Und das ohne, dass sie einsam, depressiv und voller Angst wären. Denn kaum jemand ist wirklich gut informiert über das Konzept der Introversion und Extroversion. Solange wir das nicht ändern, lassen wir viel Potential liegen, leben gegen unsere Veranlagungen und verletzen einander. Das können wir besser. Introvertierte Menschen sind nicht schüchtern. Sie sind nur komplexer!

Mein Buchtipp

Das Happiness Zentrum (hier klicken!)

"Die Glücksliste ist ein Selbstcoaching Buch- Erfolgreich Glücklich nimmt dich mit auf die Reise, Glücksparameter für dich zu bestimmen und diese für dich umzusetzen. Ein Workbook, dass nicht einfacher zu handhaben sein könnte. Nach Hause schicken lassen - Lesen - Einsetzen - Profitieren“ 

                                            

Quelle Lulu.com

In der Kategorie : Allgemein findest du dann alle Beiträge die ich zum Thema Online stelle. Sie haben mich echt positiv inspiriert und bestimmt können Sie das auch bei dir. - Das ein oder das andere Wow--Gefühl produzieren!


So, nun zum heutigen Thema. - Bist du Ready, hast du Bock?

Let´s Dive Deep

Introvertierte in einer Extrovertierten Gesellschaft 

Ich muss euch ein Geständnis machen. Ich bin nicht so, wie ihr denkt. Ich bin in Wahrheit nicht so geistreich und unverblümt wie es hier scheint. Sicher, ich bin lustig, kann sogar urkomisch sein, aber nicht von Anfang an.. Anfangs bin ich eher der ruhige, stille Zuschauer. Begrüße mit einem echten herzlichen Lächeln. Dir ist sicherlich schon aufgefallen, dass wir in einer extrovertierten Gesellschaft leben. Wir belohnen Menschen, die gut reden können, sich gut selbst vermarkten, aus sich herausgehen, uns an ihrem Leben teilhaben lassen, aktiv sind und einfach gute Laune verbreiten. Wir belohnen sie, indem wir sie bewundern, ihnen Aufmerksamkeit schenken und mit ihnen befreundet sein möchten.

Für introvertierte Menschen ist es nicht leicht, in einer Welt zu leben, die solch extrovertiertes Verhalten idealisiert.
Ich wusste nicht, dass ich introvertiert bin. Ich dachte einfach, ich hasse Menschen. Ich verabscheue es an gesellschaftlichen Veranstaltungen teilzunehmen. Ich weiß nie, mit wem ich reden soll. Ich mag es nicht, auf Menschen zu zugehen und ein Gespräch anzufangen. Ich kann Smalltalk nicht ab. Versuche ich es doch, wirke ich unbeholfen, bin der, der dann allen unangenehm ist. Ich war nie gut darin, mit Fremden zu quatschen. Ehrlich gesagt dachte ich, dass ich Menschen eben einfach nicht leiden kann. Nicht euch natürlich, aber andere Leute. Da passiert es schon mal, dass ich Dinge sage, ohne sie vorher zu durchdenken, meine rhetorischen Kunstgriffe werden bei ansteigender Gruppenanzahl immer kleiner und lösen sich schließlich in einem kleinen Rinnsal
auf. Ich stehe dann einfach stumm da und grinse wie ein Idiot.

Je älter ich werde, desto mehr wird mir das bewusst. Ich weiß, wie ich mich verhalte, ich sehe die Schwachstellen darin, aber irgendwie mache ich trotzdem weiter. Je mehr ich über mich lerne, desto mehr wird mir auch klar, dass es nicht daran liegt, dass ich die Menschen nicht mag. Ehrlich gesagt mag ich die Menschen schon! Die meisten jedenfalls. Die Menschen sind nicht das Problem, ich möchte einfach nur nicht dauernd in ihrer Nähe sein. Treffen Mehrwert austauschen, bereichert wieder gehen.[Punkt] Das wärs? 


Oft ist es doch so, dass man nach einem Gespräch, eher mehr Probleme hat als davor. Man hatte jetzt schließlich Anteil an dem Leid des anderen.. Irgendwas bleibt doch irgendwie immer hängen, stimmt`s?

Komme in deine Innere Kraft (hier klicken!)

[amazon_link asins=’3442157641′ template=’ProductCarousel‘ store=’reallifehack-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’a336ea5d-dcf6-11e7-9dd9-034d2bb32bbd‘]

Der Blick ins Innere

Ja, es gibt diese zwei Arten von Menschen: Introvertierte und Extrovertierte.
Müssten sie sich für ein Team entscheiden, würden die meisten lieber zu den Extrovertierten gehören. Sie sind diejenigen, die erst in der Schule und später im Job den Ton angegeben haben. Sie hatten immer den größeren Freundeskreis. Sie wirken selbstbewusster und offener. Obwohl vermutlich die Hälfte der Menschen introvertiert ist, will es kaum jemand sein. Introvertierte gelten als schüchtern, zurückhaltend. Manche sogar als misantroph deklariert, ein Un-Ding!! 

Introvertierte haben es gelernt ziemlich gut darin zu sein, sich als Extrovertierte auszugeben. Sie Sammeln alles was Sie haben und feuern es in die Welt - nur um sich dann wieder zurückzuziehen um die Batterien nachzuladen, was
dann schonmal einige Monate in Anspruch nehmen kann. In dieser Zeit, schweigt der Introvertierte. Kontemplativ!
Es ist fast so als hätten wir ein Schweigegelübde abgelegt..

Anders als viele vielleicht meinen zu wissen, können Introvertierte sehr wohl laut und selbstbewusst wirken.
Sie können problemlos auf eine Party mit lauter Fremden gehen und sich mit jedem unterhalten. Sie können Smalltalk machen und Reden halten. Viele hauptberufliche Speaker sind ihres Zeichens nach Introvertiert.

Menschen in Introversion, ist es einfach nicht so wichtig, jeden ihrer Gedanken rauszuhauen, den der Logik-Prozessor so den lieben langen Tag ausarbeitet. Sie können sich ganz allein daran erfreuen. Wir blicken mehr nach Innen, wollen erst uns verstehen, ordnen, hineinfühlen. Wir müssen nicht unbedingt im Mittelpunkt stehen. Und wir sehen nicht ein, warum wir uns einen Abend lang mit Menschen unterhalten sollen, die uns nicht wichtig sind. 


So weit so gut..

[amazon_link asins=’3869105003′ template=’ProductCarousel‘ store=’reallifehack-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’c08fe2ba-dcf6-11e7-b1c2-afcaa8e23122′]

Das Intro und Extro in jedem von uns

Es ist nicht unüblich, im Privatleben Introvertiert und bei der Arbeit extrovertiert zu sein, oder umgekehrt.
Ein Beispiel dafür ist Psychologieprofessor Brian Little, der in Harvard unterrichtet und auf Grund seiner extrovertierten, unterhaltsamen Vortragsart mehrmals zum beliebtesten Professor gewählt wurde.
In seinem TED-Talk zum diesem Thema offenbart er, dass er so introvertiert ist, dass er sich im Anschluss an seine Vorlesungen vor den Studenten auf dem Herrenklo versteckt. Er benötigt Zeit für sich, um Energie aufzutanken und sich zu sammeln. Er will einfach mit niemandem reden. Ist das nicht interessant? Die Fähigkeit, trotzdem ein guter Redner zu sein, bezeichnet er als "to act out of character". Das wenden alle von uns an, wenn es notwendig ist und uns eine Sache wirklich wichtig ist.

Was uns zu der vielleicht wichtigsten Frage an der Sache bringt: Wo ist dann das Problem? Es ist kein Geheimnis, dass Menschen unterschiedliche Persönlichkeiten, Schwächen und Stärken haben. Trotzdem nimmt unsere Gesellschaft, die ungefähr zur Hälfte aus Extro- und zur Hälfte aus Introvertierten besteht, darauf wenig Rücksicht.

Warum wir so sind, wie wir sind, haben sehr schlaue Menschen schon sehr früh herausgefunden: Wir nehmen mehr Eindrücke wahr, erkennen die Stimmung anderer schneller, weil wir uns auf einem höheren Empathie-Level bewegen. Wir sind oft viel sensibler. Sensibler ist etwas gutes, denn wir bemerken Änderungen viel früher als andere. Ich nenne es mein Frühwarnsystem. Anders als Extrovertierte brauchen wir unsere Zeit, um alles zu verarbeiten und unsere Batterien aufzuladen, wir schöpfen unsere Energie immer "aus uns selbst", verstehst, du?. Deshalb kann es auf einer Party schon mal passieren, dass wir einfach abschalten und noch eher als andere unsere sieben Sachen packen und eher heim wollen.

Das sind keine schlechten Eigenschaften. Warum verbinden also so viele etwas Negatives mit Introvertiertheit?
Ein Blick in den Duden könnte ein Anhaltspunkt sein. Zu dem Begriff "introvertiert" sind da folgende Adjektive aufgelistet: zurückhaltend, verschlossen, distanziert, zugeknöpft.

Ganz anders sieht es bei dem Begriff "extrovertiert" aus, hier finden wir Wörter wie: aufgeschlossen, gesellig, kontaktfreudig, weltoffen, kommunikationsfähig.

 

Betrachten wir introvertierte Menschen und deren Psychologie bzw. Persönlichkeitsmerkmale.

Hast Du einen Freund, der lieber in relativ kleinen Gruppen etwas unternimmt und das Musikfestival des Jahres, ihn eher kalt lässt?
Genießt du deine Zeit vielleicht so sehr, dass du kein Problem damit hast alleine zu reisen? Zum Abendessen gehst du aus - kannst sogar ganz allein ein Dinner mit dir haben und dich dabei prächtig amüsieren? Du kannst auch gelegentlich einen Filmabend veranstalten nur mit dir und einem Eimer voll Popcorn und Nachos?
Wenn ja, bin ich bei dir, weil ich all das oben erwähnte, auch tue aber das Problem ist ...

Menschen, die es lieben, Zeit alleine zu verbringen, müssen sich oft erklären, - das kennst du sicher - als ob es gegen eine gesellschaftliche Konvention verstoßen würde, gegen, was normal ist und was nicht. Haben introvertierte Menschen ein hohes Maß an Selbstbewusstsein? Sicherlich! Er ist darauf geeicht "in sich selbst!" zu blicken, in sich zu ruhen. Meist kann er gar nicht anders. Du solltest deine Introvertiertheit akzeptieren, Sie ist ein Geschenk. Die folgenden 6 Persönlichkeitsmerkmale, die viel über "in sich ruhende" Menschen aussagt, liest du gleich in den nächsten Zeilen, auf geht´s! 

Unheimlich cooler Test, denn ich hier gefunden habe: Klick dich nachher mal rein:

Nur introvertierte Menschen erkennen die versteckten Bilder in diesem Test (hier klicken!) - Huffington Post


13 Eigenschaften Introvertierter Menschen

Menschen, die gerne alleine sind, haben unter anderem diese besonderen Persönlichkeitsmerkmale und Eigenschaften.

Dies sind einige der großartige Eigenschaften:

1. Sie sind extrem loyal

Sie sind nicht oft Teil eines großen sozialen Kreises. Sie suchen stattdessen nach aussagekräftigen und vertrauenswürdigen Freunden, die sie in ihrem Raum willkommen heißen und mit denen sie Einzelheiten ihres Lebens teilen. Wenn Du einen Freund hast, der Zeit alleine verbringen möchte, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass diese Person durch dick und dünn mit dir gehen wird.

2. Überraschung! Sie sind offen für neue Ideen!

Nur weil sie ihre stille Zeit schätzen, heißt das nicht, dass sie nichts Neues und Aufregendes tun werden. Sie stellen nur sicher, ihre ruhige Zeit zu haben, bevor sie den Sprung in eine sehr soziale Aktivität wagen.

3. Sie sind Kontemplativ

Sie verbringen viel Zeit alleine. Diese Zeit nehmen Sie sich um Situationen und Probleme zu durchschauen und zu überdenken und wirklich herauszufinden, wer sie sind und was sie wollen. Sie haben ein starkes Selbstwertgefühl und ein Vertrauen, das von innen ausstrahlt. Wenn sie sich gestresst fühlen oder das Gewicht der Welt an ihren Schultern zehrt, verbringen Sie Zeit alleine, um aufzuladen, anstatt ihren Tag mit Ablenkungen zu füllen. Introvertierte sind sehr reflektiert. Über neue Erlebnisse und neues Wissen denken sie lange nach, um es zu verarbeiten. Entsprechend durchdacht sind ihre Antworten auf Fragestellungen (wenn man ihnen die Zeit dazu gibt).

3. Introvertierte hinterfragen vieles

Oft im stillen. Anstatt Informationen einfach hinzunehmen, hinterfragen sie oft die Bedeutung. Das trifft auch auf ganz einfache Alltagssituationen zu.

4. Introvertierte bringen andere Menschen nicht in unangenehme Situationen

Wenn es sich doch nicht vermeiden lässt, leiden sie unter Schuldgefühlen.

5. Introvertierte sind belesen

Sie verbringen viel Zeit mit Büchern, denn Lesen ist für sie eine gute Möglichkeit, um Energie zu tanken und persönlich zu wachsen.

6. Introvertierte sind sehr kenntnisreich

Vor allem in der Tiefe sind sie gut informiert. Wenn sie sich für ein Thema interessieren, saugen sie das verfügbare Wissen förmlich auf.

7. Introvertierte sind bescheiden.

Sie stehen nicht gern im Mittelpunkt und neigen somit auch nicht zu Übertreibungen.

8. Introvertierte sind emphatisch

Die Stimmung anderer Leute berührt sie oft und beeinflusst die eigene Stimmungslage.

9. Sie arrangieren sich mit ihrer Gedankenwelt

Ich bin mir sicher, dass wir alle schon mal auf eine Person gestoßen sind, die es nicht ertragen kann, mit ihren "eigenen Gedanken" allein zu sein. Menschen, die gern allein, vor allem in der Stille, Zeit verbringen, zeigen ein positiv gestimmtes Gemüt und kämpfen nicht mit ihren inneren Gedanken. Natürlich können wir alle Tage haben, aber sie sind in der Lage, sich aus jeder Krise zu befreien.

10. Introvertierte sind verständnisvoll.

Sie hören besser zu, sind mitfühlend und reflektieren viel. All dies hilft, sich in ihre Mitmenschen besser hineinzuversetzen. Sie helfen dir dabei, dein Ziel zu erreichen.

11. Sie verstehen den Wert der Zeit

Die eigne und die des anderen.
Ist es dir aufgefallen? Das Wort Zeit taucht vermehrt auf in Bezug auf den Introvertierten. Menschen, die Zeit alleine verbringen, verstehen und schätzen ihren Wert. Sie legen großen Wert darauf, diese Zeit zur Verfügung zu stellen, damit sie auf ihrer höchsten Ebene und ihrem besten Selbst funktionieren können; Wenn wir also unsere Zeit verbringen, verstehen wir, was wir für sie an anderer Stelle aufgegeben haben. Wir haben ein tiefes Gefühl dafür entwickelt, dass wir unsere Zeit nicht verschwenden oder Zeit mit Menschen verbringen, und deren Zeit verschwenden.

12. Sie werden oft um Rat gefragt.

Durch ihr bedachtes Auftreten und ihr tiefes Wissen, werden sie oft von anderen Menschen konsultiert.  Introvertierte sind besonders häufig in beratenden Berufen tätig.

13. Sie entwickeln starke Visionen und Prinzipien

All die Zeit allein, gibt Ihnen den Raum, darüber nachzudenken, was sie motiviert, was funktioniert und was nicht und wie dies richtig kommuniziert wird.
Sie werden feststellen, dass sie starke und gesunde Grenzen haben und ihr Recht ausüben, diese auf eine wirklich gesunde und klare Weise zu kommunizieren und durchzusetzen.


Kannst du irgendwelche dieser Eigenschaften in dir selbst oder in einem Freund sehen?

Gib einem Introvertierten den persönlichen Raum, den er braucht, und du wirst immer in großartiger Gesellschaft sein. Nur weil jemand es genießt, alleine zu sein, bedeutet das nicht, dass sie die Gesellschaft nicht mögen. Für Introvertierte ist Interaktion Energie, die irgendwie abfließt. Besonders deswegen wollen sie nur Zeit mit Leuten verbringen, die sie wirklich verstehen und die ihnen wichtig sind. Sei immer höflich und nimm Sie an wie sie sind. Schweigend im gleichen Raum zu sein ist auch okay. Sie/wir werden es zu schätzen wissen. Wenn Du also das nächste Mal einen, wie mich antriffst, denk einfach an das was wir eben besprochen haben und es etwas Zeit braucht, das Eis zu brechen. Denn wir alle haben eine andere Herangehensweise an das Leben, unsere Unterschiede zu feiern ist dass, worum es doch geht! 


Ich wünsche dir eine tolle, kontemplative Woche.

Ich hoffe die Tipps, sind für dich, eine Bereicherung, wie Sie für mich welche sind.  Viel Erfolg in den kommenden Tagen. Wir sehen uns am Mittwoch zum MiMDay.

War mir wie immer eine Freude und ein Inneres Blumen pflücken. 🙂

Clarence

​PS.: Hinterlass ein Kommentar, sieh dir die Buchempfehlungen auf Amazon an oder hol dir ein Audible Abo.

Ein positives Emoji, macht uns beide glücklicher. Such dir das passende am Ende dieser Seite aus.

Amazon Buchtipp

[amazon_link asins=’1549544640′ template=’ProductCarousel‘ store=’reallifehack-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’629e4c63-d864-11e7-814d-fb0486ce2d8f‘]



Optimistischere Menschen leben länger -  Das ReallifehackMag "Selbstcoaching Buch" - Jetzt für kurze Zeit hier als eBook erhätlich!

- über 200 Seiten vollgepackt mit Tipps und Tricks zum Schnäppchenpreis.

Kostenloses Probe Abo + ein Hörbuch geschenkt für meine Treuen Leser. Du liest gerne und bist darüber hinaus auch noch auditiv veranlagt wie ich? Dann ist das hier was für dich! 

Training der Superlative. Tony Robbins Power-Kurs und Lektionen der Meisterschaft. Persönlichkeitsentwicklung par Excellence.

Hole dir ganz Easy  mehr als 30 Wege um Inspirierter und Motivierter zu sein! Selbst Coaching für dich und deinen Terminplan. Wie gut kannst du dich Coachen? Finde es heraus! 

Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. Teile die Gratisinhalte mit Freunden!

der inneren-stimme-erfolgreich-folgen-und-gluecklicher-werden
Kennst du deine Prioritäten im Leben?
Nach deinen eigenen Prioritäten zu leben bedeutet, das was dir wichtig ist,
fest in deinem Leben zu verankern und sowohl jetzt als auch später zufrieden zu sein.

Möglicherweise kannst du mir sofort eine Antwort auf diese Frage geben.
Aber hast du dich schon einmal ganz bewusst mit ihnen auseinandergesetzt und sie klar benannt?
Sie geben dir Orientierung. Das hilft dir nämlich dabei, dein Leben auch gezielt nach deinen Vorstellungen
zu gestalten.

Eigentlich müsste Prokrastination - vielleicht besser bekannt als Aufschieberitis - als aktuell
grassierende Zivilisationskrankheit anerkannt werden.

Du kennst das bestimmt, von anderen...:
Die dringende aber unangenehme E-Mail wird erst später beantwortet,
der Rückruf wird auf den nächsten Tag verschoben und die Anmeldung zur Prüfung landet erst wenige
Minuten vor Abgabefrist auf dem Schreibtisch des Sachbearbeiters.

Solche Szenen spielen sich täglich millionenfach in Deutschland ab.
Viele Menschen schieben Aufgaben vor sich her, weil sie Wichtiges nicht von Unwichtigem unterscheiden
können. Ja, weil sie oft nicht mal mehr die Zeit haben, Prioritäten zu setzen. daraum soll es heute gehen -
Prioritäten.

Die Ursache liegt in der Überforderung durch die Möglichkeiten unserer Multioptions-Gesellschaft.
Vor allem jüngere Menschen wie ich haben ständig Angst, etwas zu verpassen.
Sie fürchten, im „Stream of Informationess" nur am Rande zu stehen, wieder etwas verpasst zu haben..
Und wer noch eben schnell mehr als 300 E-Mails und 140 Tweets checken muss, bevor er sich halbwegs wohl
fühlt, leidet zusätzlich so habe ich mir sagen lassen, an „FOMO" - an „fear of missing out".
Versuche zu hören, was deine innere Stimme dir sagt.
12 Regeln um deine Produktivität zu steigern - und - 9 weitere Eigenschaften um es den Supperreichen gleich zu tun.

Hörst du auch Podcasts und schaust Youtube Videos die dem Thema Produktivität, motivation und Erfolg dienen?
Ich glaube es war letzte Woche, da habe ich 9 absolut erwähnenswerte Eigenschaften von Supperreichen aufgeschnappt die
ich dir unbedingt weitergeben möchte. Wenn du Podcasts magst, kannst du dich hier direkt in den Channel einklinken
und ebenso mithören. GOLDWERT


Let´s Dive Deep!
18. Was Du verdrängst, holt Dich ein.

Wir können unseren Problemen und schwierigen Gefühlen nicht davonlaufen. Je mehr wir’s versuchen, desto mehr wachsen sie in unserm Inneren wie ein Alien, und irgendwann fressen sie uns auf. Was wir nicht zulassen, kann uns nicht loslassen.

17. „Ich kann nicht“ heißt meistens „Ich will nicht“.

Dein Partner kann sich also nicht ändern, sagt er, das sei einfach in ihm drin, das Fremdgehen? Oder Du behauptest, Du kannst Deinem Traum nicht folgen, weil Du schließlich Rechnungen zu zahlen hast? Ist es nicht so: „Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Ausreden.“

14. Deine Worte haben Macht.

Lass raus, was Dir wichtig ist. Aber sei achtsam. Wähle Deine Worte weise. Sie können beschämen, Kriege auslösen, Herzen bluten und Menschen von Brücken springen lassen. Oder andere aufbauen, ihnen Kraft geben und Freude schenken.
Einfach und Wahr.  
Dies sind:
5 brutale Wahrheiten über das Leben, die dich zu einer besseren Person machen |


Du hast das bereits gewusst! Stimmts?

Die Wahrheit tut weh! Und oft (die meiste Zeit wissen wir das auch) schliessen wir unsere Augen davor. Aber vertrau mir, sie werden dir helfen, eine bessere, stärkere Person zu werden.
1. NIEMAND IST ZU BESCHÄFTIGT UM SICH BEI DIR ZU MELDEN

Dieser Kerl oder dieses Mädchen ist nicht zu beschäftigt, um deine Nachricht zu beantworten. Der Arbeitgeber ist nicht zu beschäftigt, um deine E-Mail zu beantworten. Wenn du nicht zurück hörst von jemandem, ist es, weil sie sich bewusst entschieden haben, dir nicht zu antworten. Und je früher du aufhörst, Ausreden für die Menschen zu machen, die dich nicht zu einer Priorität machen, desto eher kannst du dich auf die Menschen und Situationen hinbewegen, die das tun.
2. DU WIRST NIE JEDEN ZUFRIEDEN STELLEN

Wenn du tatsächlich darauf hören würdest, was jeder einzelne von dir will, würdest du am Ende ein lebloser, formloser und emotionsloser Tropfen sein. Und dann würde jemand kommen und dir sagen, dass du interessanter sein solltest.

Die Wahrheit ist, dass es unmöglich ist, jedem zu gefallen. Es wird immer jemand geben, der von dem traditionellsten Lebensweg beleidigt oder von dem radikalsten gelangweilt ist. Du wirst kritisiert werden, egal was du tust, also könntest du auch alles tun, was du liebst. Denn wenn es irgendjemanden gibt, dessen Urteil du hören solltest, dann ist es dein eigenes.
3. DIE WELT SCHULDET DIR ABSOLUT NICHTS

Du kannst die coolste, freundlichste, klügste, interessanteste Person in der Welt sein, aber wenn du nicht irgendwelche dieser Eigenschaften zur Arbeit setzt, dann bist du zu absolut nichts berechtigt im Austausch für das Besitzen von ihnen.

Wirklich mächtige Leute wissen, dass es zwei grundlegende Entscheidungen gibt: Du kannst dein ganzes Leben damit verbringen, in Selbstmitleid zu versinken, weil du mehr verdienst, als du bist, oder du kannst in die Welt hinausgehen und tatsächlich behaupten, was dir gehört. Rate, welche Wahl die erfolgreicheren Menschen oft treffen?
4. DEINE TATEN DEFINIEREN DICH, NICHT DEINE GEDANKEN

Du kannst den ganzen Tag im Haus sitzen und von einer besseren Welt reden, aber bis du dort rauskommst und mit der Umsetzung beginnst, machst du nicht wirklich einen Unterschied. Gute Absichten sind eine wunderbare Sache, aber wenn es nicht mit Taten gekoppelt ist, zählt es nichts. Am Ende des Tages ist dein Charakter bestimmt von dem, was du tust, nicht von dem, was du denkst.
5. NIEMAND KOMMT UND RETTET DICH VON DEINEM LEBEN

Wir alle wollen glauben, dass die Person unserer Träume, die Job-Gelegenheit des Lebens oder die Überraschung, die wir nie erwartet haben, um die Ecke auf uns wartet. Wenn wir unglücklich sind, wo wir sind, hoffen wir irrational, dass eine drastische Veränderung der Umstände kommen wird und uns vor unserem Elend retten wird.

Aber die Wahrheit der Sache ist, dass das Leben so nicht funktioniert. Niemand ist auf dem Weg zu einem weißen Pferd und wenn du einen Wechsel in deinem Leben sehen willst, musst du es von Grund auf schaffen.

Das ist das, was die mächtigsten Leute wissen. Wenn die Zeiten hart werden, tragen die stärksten Leute ihre eigene Rüstung, nehmen das weiße Pferd und retten sich selbst. Weil sie wissen, dass, wenn jemand ihren Tag retten wird, es sie sein müssen.
Unser Kopf ist voller Stimmen. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich für mich selbst erlebe
meine innere Stimme als eine Mischung aus Gewissen, Vorahnung und Entscheider.
Für mich ist die innere Kommunikation oft ein wichtiger Wegweiser – manchmal auch eine Zementwand.
Ich finde, das Leben mit meiner inneren Stimme ist ein Lernweg - Der Weg.

Allgemeiner formuliert, sind es die Stimmen unserer Eltern, Lehrer, Partner, Freunde, Feinde, Leitbilder.
Oft, empfangen wir diese Stimmen durch gehörte und gesehene Worte und Bilder. Unser Erfahrungsschatz füttert unsere Innere Stimme
mit Weisheit und Tugend. Oft aber auch mit vorschnellen urteilen und fehl-angelerntem-pseudo-wissen (colles Wort, sollte ich mir patentieren lassen 😉 )
Wir lassen alles in unser Hirn und halten es dort fest. Die Stimmen fühlen sich wohl in uns, denn unser Bewusstsein und Unterbewusstsein sind für Räume für sie
in denen Sie sich wohlfühlen, in denen sie weiterhin existieren können.

Sie sagen uns, was gut ist oder schlecht, richtig oder falsch, was wir tun sollen oder nicht - sie sagen uns, wie wir denken, fühlen und handeln sollen.
Die innere Stimme ist in unserer sehr lauten Welt ganz leise, sodass man genötigt ist, nach innen lauschen zu lernen. - Bewusst zu lauschen -
Man lauscht nur dem was man in sich fühlt und hört.  Und ich weiß, das gerade in unserer schnelllebigen Zeit das -bewusste lauschen - ,
eine ganz schön harte Prüfung sein kann. Warum hast du dich, entschieden, wie duch dich entschieden hast ? Welche innere Kommunikation, welche Stimme, gab
den Anlass für deine finale Entscheidung?
Vielleicht weisst du es ja noch:
Wer hat ja zu dir gesagt,
als du die Menschen einfach nur geliebt hast?

Wer hat nein zu dir gesagt,
als du absichtslos ein Tier zertreten hast?

Wer hat ja zu dir gesagt,
als du dem vertraut hast, was du heute fürchtest?

Wer hat nein zu dir gesagt,
als du dachtest, dass du nicht in Ordnung bist?

Wer hat ja zu dir gesagt,
als du dein Leben unbeschwert gelebt hast?

Wer sagt dir heute ja und nein,

wer sagt dir, wer du bist, was du wirklich willst
und was die Wahrheit ist?
Folgender Gedankengang: Intuition ist das, was wir auch "Bauchgefühl" nennen, es ist eine Art "instinktives Denken".
Unser Vorhandensein von Intuition ist abhängig vom Ausmaß der Denkfähigkeit.
Je höher entwickelt unser Denkvermögen ist und je besser wir in Kontakt mit unserem Selbst sind,
desto ausgeprägter entsteht unsere Intuition. Intuition wird durch das Selbst empfangen, durch Denkprozesse entschlüsselt und dann als Vorahnung wahrgenommen.
Soweit sogut, stimmt´s? Du kennst Sätze wie "Intuitiv habe ich die Lösung eines Problems gefunden" oder "Intuitiv habe ich geahnt,
dass irgendwas nicht stimmt".
Intuition ist der bewusste Ausdruck der "inneren Stimme".
Die innere Stimme, ist die Quelle, aus der Instinkt und Intuition rausklettern und ins sein treten.
Sie ist zeitlos und bezieht sich auf das "Immer" und damit gleichzeitig auf das "Jetzt".
Sie ist das Wissen unseres Selbst. Diese Stimme belügt uns nie. Sie äußert sich als Gewissheit - als Ge-Wissen.

Wenn du auf deine innere Stimme hörst, bist du im Einklang mit dir selbst und glücklich.
Es wird also höchste Zeit, ihr eine größere Rolle in deinem Leben einzuräumen.
Die innere Stimme ist die Stimme deiner Seele. Zwischen den vielen möglich Stimmen die in dir zum klingeln kommen können,
gibt es die eine, die vertrauter, ist als all die anderen. Es ist fast so, als wollte man in einem Raum voller schreiender Kinder
nur anhand seines Gehörs, das eigene Kind finden müsste.
Die Innere Stimme und ihre Vorteile
-Sie hilft uns als Ratgeber, wenn wir eine Situation einschätzen müssen.
-Sie leitet uns als "Leader", wenn wir Orientierung für unser Handeln brauchen.
-Sie spricht zu uns als Gewissen, wenn wir unser Verhalten einordnen.
-Wir nehmen sie wahr als eine Eingebung, die uns ein Gefühl von Gewissheit vermittelt.


Du kennst das, manchmal sagen wir nach einer Erfahrung "Ich habe es gewusst!". Das ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Eingebung,
die wir vor der entsprechenden Erfahrung hatten, eine direkte Botschaft unserer inneren Stimme war.
Zum Nachdenken:
Du sagst:
Höre auf dein Inneres,
auf die Stimme deines Herzens.

Ich antworte:
Mein Inneres ist ein Chaos.
Ich höre Stimmen der Angst und der Wut,
des Zweifels und des Unglaubens.

Du sagst:
Höre durch alle diese Stimmen hindurch.
Höre ihre Not und ihre Sehnsucht
und ihren Schrei nach Erlösung.

Ich sage:
Unter den Stimmen wird es still.
Ich finde mich in einem leeren Abgrund.
Keine Stimme ist zu hören.

Du sagst:
Durchdringe auch die Leere,
den Abgrund und das Nichts.
Ganz unten auf dem Grund
sprudelt die Quelle.
Bei vielen Menschen, die in unserer (technologisch) "hochentwickelten" Zivilisation leben, verliert diese tolle innere Stimme
zunehmend an Bedeutung. Sie wird übertönt vom Lärm, diesen Stimmen, die unsere externen Meinungsmacher veranstalten.
Diese Stimmen sprechen zum Ego. Sie lassen das Ego wachsen und das Ego lässt sie wachsen.

Je stärker das Ego entwickelt ist, desto größer sind auch Ausmaß und Einfluss dieser externen Meinungsgeber.
Das Wachstum des Ego geht unabwendbar zu Lasten der Gesundheit psychisch wie
seelisch, denn es hindert dich daran Kontakt mit deinen Wurzeln, mit deinem Selbst aufzunehmen - und je weniger ein Mensch mit seinem Selbst in Kontakt ist,
desto weniger findet er Zugang zu seiner inneren Stimme.
Die innere Stimme ist die Stimme unseres Meisters
Nur die wenigsten Menschen folgen ihrer inneren Stimme, diesem inneren Meister, den wir alle in uns tragen, und dem wir nur mit tiefen Vertrauen unser Gehör
und unser Herz widmen mu¨ssen, um unseren Wesenskern zur vollen Entfaltung zu bringen.
Es ist nicht einfach diese meisterhafte innere Stimme auszumachen. Sie dennoch auszuloten und zu kultivieren schafft Meisterschaft.
Und Meisterschaft bedarf der Übung.
Es benötigt viel Vertrauen, Disziplin und eine leidenschaftliche Hingabe, um sie wirklich hören zu können. Wenn du Sie hörst und ihr dann auch folgest, passiert großartiges.

10) Worüber kannst du lachen?
Wir alle haben etwas das uns amüsiert. Nimm dir für heute ein wenig Zeit, sagen wir 5 Minuten
,um darüber nachzudenken,für was du jetzt dankbar sein kannst.... wäre schön, wenn du erkennen,
würdest, dass du in der Gegenwart glücklich sein kannst, gerade jetzt 😉
3. Beseitige die unangenehmen Dinge gleich.
Mach die unangenehmen wichtigen Aufgaben schnell und so früh wie möglich.

4. Setze dir ein Ziel, jeden Tag (oder Nacht).
Morgens entscheidest du, was du an diesem Tag erreichen
willst. Dies kann noch effektiver sein, wenn du es am Vorabend schon gedanklich durchgehst.
Du bist dann am nächsten morgen innerlich schon dafür geprimt und kannst direkt ans Werk gehen
und deine Zeit damit verbringen, die Dinge zu erledigen!

5. Eliminieren Sie alle Kommunikation.
Während du arbeitest, schaltest du das Telefon / Handy aus! - überprüfen deiner E-Mails.- nur zu von dir festgelegten Zeiten.
Besorge dir ein Schild, das sagt: "Nicht stören", wenn nötig.
Du musst das nicht für all deine Aufgaben rausholen, aber zumindest während der Aufgaben denen du all deine
Aufmerksam widmen willst oder musst.
2. Pain In Your Neck. Schmerzen im Nacken
ü

​​Zurück

[optin-cat id=“771″]

 ​Clarence Broome

 Autor und Herausgeber des Reallifehack Magazins

quote-left

Motivation und Empowerment für jung und alt!

Das Themenspektrum dieses Magazins erstreckt sich von Bewusstseins- und Persönlichkeitsentwicklung, über Meditation und Spiritualität bis hin zu Glück und östlichen Philosophien. Das Magazin begeistert seit 2017 durch erfrischende Einblicke und Inspiriert dazu, mehr Glück, Motivation und Selbstwert zu leben.


Stay Connected

Insta: blue_bro_fx

Facebook: clary.broome

*Dieser Artikel ist eine freie und offene Quelle. Du hast die Erlaubnis, diesen Artikel unter einer Creative Commons Lizenz neu zu veröffentlichen mit der Zuschreibung des Autors und reallifehack.de. Alle Hyperlinks innerhalb des Artikels müssen intakt bleiben. Wenn dir gefällt was du liest, teile den Artikel auf Facebook.

**Dieser Blog benutzt Affiliatelinks, um die Kosten für den künftigen Betrieb der Website zu decken. Wir erhalten einen prozentualen Betrag gutgeschrieben, wenn du über diese Website deine Käufe tätigst. Zusätzlich unterstützen wir das Projekt "bedingungsloses Grundeinkommen" auf mein-grundeinkommen.de mit einem monatlichen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back To Top

Du willst dir etwas dazuverdienen und das möglichst Online?

Dann abonniere den kostenlosen Newsletter mit exklusiven Tipps und Angeboten rund ums Online-Business! Als Willkommensbonus kannst du dir direkt nach der Anmeldung 33 der besten Möglichkeiten ein Online Business zu starten sichern.