Das sind 13 Gründe warum Du deine Träume nicht verwirklichen kannst – Und was du dagegen tun kannst

Jeder hat Träume. Wir alle wollen etwas aus uns machen, aber es ist nur ein kleiner Prozentsatz von Menschen, die es jemals geschafft haben... Die Selbsthilfe-Welt ermutigt uns, "groß zu denken", "den Leidenschaften zu folgen", "zu leben, als wenn es nichts gäbe, worin wir versagen könnten." Und ja, es führt leider bei vielen dazu, dass man sich in eine Welt flüchtet, die in einem Traumzustand von Wünschen, Hoffen und Fantasieren, seinen Höhepunkt findet, aber nie ein wirkliches vorwärtskommen erlebt.

Warum ist das so? Groß zu denken ist nur ein Teil der Gleichung.

Dieses fehlende Stück im Puzzle ist die entscheidende Tendenz zu massiven Aktionen.

Big Dreams + Little Action = Enttäuschung und Frustration. Einfache Mathematik, stimmt´s?

Hattest du jemals einen Traum, von dem du gehofft hast, dass er wahr wird, und er bricht stattdessen vor deinen Augen in sich zusammen, wie ein Kartenhaus?

Broken Dreams sind ein Bestandteil eines jeden Lebens. Wenn du einen solchen Moment durchlebst, kann es sich schon mal so anfühlen, als wenn deine Hoffnung gleich zusammen mit deinem Traum über die Klippe gesprungen wäre. – Händchen haltend, versteht sich.

Aber zerbrochene Träume sind mehr als nur das Ende - Sie sind auch Gelegenheiten für neue Anfänge.

Wenn Leute mir sagen, dass ihre Träume nicht wahr geworden sind, und sie offensichtlich Frust empfinden, habe ich tiefste Empathie für Sie. Ich frage mich aber gleichzeitig, wie viel Sie in diese Träume investiert haben und was Sie bereit sind weiterhin zu zahlen… Die Zahlungsmoral die anfangs so groß war, sinkt oft mit jedem weiteren Schritt in Richtung des Traumes, anstatt zu steigen. Worin liegt der Sinn dieses Verhaltens?  

Welche Beweggründe sprechen für einen Traum, wie viele sprechen dagegen...? Irgendwie scheint bei so vielen nicht alles so zu funktionieren, wie man es sich ursprünglich vorgestellt hatte.

Warum haben wir uns nicht in unseren Traum verbissen? Warum haben wir nicht das entsprechende Commitment abgelegt? >> Wie das geht habe ich hier geschrieben. 

Welche Beweggründe waren es die, die Situation ins Kippen gebracht haben? Warum haben wir uns nicht mehr angestrengt? Vielleicht sind wir nicht inspiriert genug? Haben wir Angst? Glauben wir vielleicht, dass die Anstrengung das Ergebnis nicht wert ist?

Durchleuchten wir heute einfach mal, das „wie“ und das „warum“.  Sehen wir uns die gängigen Ausreden an und was es kosten kann, seinen Traum in die Tonne zu treten.

Bist du Ready hast du Bock? Let´s Dive Deep!

Das gibt´s heute:


Ich war nicht schlau genug, es beim ersten Mal richtig zu machen.

Ich war nicht schnell genug.

Ich befürchtete Ablehnung von anderen Menschen…

Ich habe nicht genug recherchiert…

Ich machte mir Sorgen um mein momentanes Leben…

Ich machte mir Sorgen ums Geld….

Ich dachte, es wäre einfach, aber es hat mich immer wieder in den Arsch getreten. Ich ging aber weiter, weil es mein Traum war.

„Ich habe es nie aufgegeben, bis das Universum mich aufgegeben hat. Zumindest fühlte es sich so an, als mein Traum und meine Hoffnung zusammen über die Klippe sprangen.“ Er war fort, ich hatte ihn gehen lassen..

Und jetzt?  Ich hatte so viel aufgegeben für diesen Traum...

Fühlt man sich da, vielleicht irgendwie gekränkt, missmutig, genervt oder sogar wütend? - Ja Klar!! Bestimmte Dinge nicht durch zuziehen, besonders die Themen die unsere Herzenswünsche sind, nicht zu schaffen, schmerzt. Dinge die uns im innersten Kern lebendig machen, einfach sterben zu sehen - bescheren einen nachhaltigen Dämpfer. Leider entscheiden sich viele für den leichteren Weg im Leben und bleiben in ihrer Komfortzone:  „Ich würde ja gern…“, “…ich habe die notwendigen Fähigkeiten, das Know How und die Connections, aber…“, eigentlich würd´ ich das packen, aber…“


TOP ARTIKEL der letzten Woche: Wenn Du deine großen Abenteuer mit massiver Action kombinierst, wirst Du überrascht sein, zu wieviel du in der Lage sein wirst, sobald Du die Kraft des Momentums mitbenutzt.

 

So kannst du zerbrochene Träume in neue Anfänge verwandeln:

Do you know the Songtext von Green Day - Boulevard of Broken Dreams Lyrics?

So überstehst du deinen (vorerst) zerbrochenen Traum

Wir können den Glauben an uns selbst verlieren. Wir können den Glauben daran verlieren, dass wir es jemals wieder versuchen könnten…

Unsere Traurigkeit fühlt sich so schwer und körperlich schmerzhaft an, dass wir versprechen, sie nie wieder zu erleben. Wir überzeugen uns davon, dass das Problem mit dem Traum nicht an uns war. Die Umstände werden gern herangezogen, um einen plausiblen Lösungsweg aus dem Dilemma zu finden.

Wir tun dies oft ganz selbstverständlich, um Schmerzen zu vermeiden. Viele von uns, mich eingeschlossen bleiben dort stehen - direkt vor dem wirklichen Schmerz.

Mein Gefühl ist, dass du, wenn du an diesem speziellen Ort  bleibst, auch einfach eine Schaufel nehmen könntest und dich gleich mit deinem Traum begraben könntest. Du hast für deinen Traum gebrannt, warst Feuer und Flamme und dann…

Broken Dreams spiegeln eines wider, es gibt eine Alternative Realität, die in dir und durch dich erschaffen wurde und die für dich äußerst lebenswert zu sein scheint. Das „Broken“ versinnbildlicht einfach nur den Umstand, dass du diese Realität nicht manifestieren wolltest, weil es etwas in deiner aktuellen Realität gibt, das du nicht loslassen kannst oder willst… selbst wenn es etwas Schlechtes ist.  Keine Person, weder du noch ich können zum gleichen Zeitpunkt an zwei verschiedenen Orten gleichzeitig sein. Wähle deine erdachte Realität, wenn Sie dir ein Gefühl von Freiheit, Selbstbestimmtheit und Stärke vermittelt.

  • Hast du zu wenig Geld - da lässt sich was finden.
  • Hast du zu wenig Kreativität - lies meinen Blog
  • Hast du zu wenig Mut – da gibt es Freunde

Es gibt bei scheitern oder aufgegebenen Träumen nur eine Frage: "Wie möchtest Du es noch einmal versuchen?"

Wir neigen dazu zu glauben, dass unsere Angst und Selbstzweifel uns etwas Wertvolles mitteilen möchten…  Die Realität ist jedoch, dass das innere Gefühl nichts mit den realen Fakten der Situation zu tun hat. Es ist (Ohn)Macht, die dich dazu bringt, Angst zu haben, etwas zu versuchen. Also, wenn du Angst hast und es trotzdem probierst, bist du weiter als so mancher, dem ich die Schaufel in die Hand drücken würde.

Jeder kämpft mit Ängsten und Unsicherheiten, selbst wenn sie dir sagen, dass sie es nicht tun.

Die Angst vor dem Start, vor dem Hinausgehen, verschwindet nie ganz und das ist auch gut. Es macht Wachsam und ist der Grund, warum Menschen mit ihren Selbstzweifeln fertig werden und dennoch Erfolg haben. Einfach weil Sie diese eine letzte Hürde durchleben. Sie erkennen es an und bewegen sich weiter.

“Träume nicht dein Leben. Lebe deinen Traum."

- Weisheit aus Kindertagen


Top 13 der Traurigsten Gründe warum Menschen Ihre Träume aufgeben

“People give up on their dreams too early in life.”

Es ist eine traurige Wahrheit im Leben, dass die große Mehrheit der Menschen ihre Träume zuerst kultiviert und dann kurz vor der Blüte wieder aufgibt. Letztes Mal (LINK letzter Post), hatte ich das Bild des Hobbygärtners und der An und Aufzucht der Ananas, als  Beispiel herangezogen um dir begreiflich zu machen das einige Dinge Zeit brauchen. Hinzu kommt jetzt auch das heutige Thema, den wir sollten unsere Früchte auch ernten und genießen.

Hat man in der Jugend schon „gelernt“ seine Träume früh zu begraben, so kann es im späteren Lebensabschnitt schnell mal vorkommen, dass man in diese „Begräbnis Stimmung zurückfällt, müde wird und anstatt zu versuchen, entscheidest du dich, das Handtuch für immer hineinzuwerfen. Es ist traurig, wenn ein Traum stirbt. Und meistens stirbt er einfach definitiv zu früh.

Wenn du mir nicht glaubst, frag einfach die Leute in deiner Umgebung, ob inwieweit sie ihre Träume auch tatsächlich umsetzen, welche Träume es sind und wie Sie das durchgezogen haben.


Hier sind meine Top 13 der traurigsten Gründe, warum die meisten Menschen sich selbst und ihre Träume aufgeben:

1. Was könnten die anderen Denken?

Der Angst davor zu scheitern oder einen Traum nicht zu verwirklichen zu dürfen, ist entmutigend. Aber diese Angst wurzelt fast immer in der Angst vor Zurückweisung oder dem Urteil anderer die einen umgeben. Unterscheiden wir doch künftig zwischen dem was ich von mir halte und was ich meine, das andere von mir denken könnten.


2. Du gibst anderen die Macht, deine Entscheidungen zu beeinflussen.

Anstatt zu fragen: "Was will ich wirklich?", geben wir gern die Entscheidung in die Hand anderer, anstatt wirklich selbst zu entscheiden. Den Eltern. den Freunden, dem Chef etc. Wenn wir aber einen  Schnellvorlauf wagen, sagen wir etwa 10, 20, oder sogar 30 Jahre, dann frage ich dich: „Interessierst du dich wirklich, für das was diese Leute dachten?“ So mancher entdeckt erst nach Jahren seine innere Entscheidungskraft wieder, nachdem Sie Jahrzehnte in der Hand von allen möglichen Menschen lagen. Denke stets daran  - Du triffst Entscheidungen für dich.


3. Du scheiterst einmal - und versuchst es nie wieder.

Wenn du aufhörst zu laufen, wie willst du dann dahin kommen, wohin du willst?

Nach einem Fehlversuch, das Handtuch zu werfen  entbehrt jeglicher Datengrundlage. Woher will man das Wissen, das ein neuer Versuch kein anderes Ergebnis hervorbringen kann? Du kannst es nicht oft genug versuchen! Geh einen Schritt zurück, reflektiere deinen Traum, untersuche die Punkte die dich letztlich davon abgehalten haben durchzustarten und finde Lösungen für diese (temporären) Probleme.


...ooh, denk noch daran dich einzutragen

It is Everybodys Darling - Der Community Motivation Mail-Letter

4. Du siehst nur das Scheitern, nicht die Lektion.

Menschen, die ihre Träume aufgeben, neigen dazu, ein einmaliges Scheitern, als endgültig und unwiderruflich zu betiteln. "Ich bin ein Versager", “….Ist ja klar, wenn ich das mache, muss das so enden…“, “…Hast du schon mal gesehen, das ich Glück habe?“ wiederholen sie immer und immer wieder. Diejenigen, die Erfolg mit ihren Träumen haben, sind diejenigen, die Unwegsamkeit und Hürden als Lektionen und Chancen ansehen.


5. Du hast aufgegeben, dich selbst zu disziplinieren.

Disziplin ist die wertvollste Fähigkeit, um deinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Es erfordert echte Disziplin, um Ergebnisse von Ihren Zielen zu erhalten, und einige Leute haben einfach nicht die Disziplin, die benötigt wird, um dorthin zu gelangen. Daher ist es für sie aufgrund ihrer mangelnden Disziplin ziemlich einfach, davon abgehalten zu werden, auf ihre Träume hinarbeiten zu wollen.

Leider üben die meisten Leute diese Fähigkeit nicht aus. Keiner von Ihnen mag es, auf Dinge zu warten, können sich nicht in Geduld üben, sehen nicht den Wert darin, kurzfristige Belohnungen für längerfristige Gewinne aufzusparen. Aber ohne Disziplin kein Erfolg.  No Pain no Gain. 😉

Dies ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum die meisten Menschen aufgeben.


6. Es dauert dir einfach zu lange.

Neben dem Endergebnis ist auch der Prozess wichtig. Wenn du dich auf den Prozess konzentrierst, wirst du jeden Morgen aufwachen und merken: "Wow, ich bin so weit gekommen."


7. Du glaubst zu wenig an dich selbst und deine Fähigkeiten.

Oft suchen wir nach der Anerkennung im außen und durch Menschen die an uns glauben. Wir wollen, dass andere um uns herum den schweren Part übernehmen, uns  anfeuern, bestärken und uns das Gefühl geben, dass wir brauchen um alles zu geben. Träume funktionieren so aber nicht. Zu allererst musst du an dich selbst glauben - damit andere diesem Glauben folgen können.


8. Du Zweifelst daran das andere den Wert deines Traumes, begreifen.

„Die Leute werden meinen Traum nicht verstehen!“

Dein Traum ist persönlich, deshalb wurde er dir gegeben. Du kannst nicht erwarten, dass andere Leute wirklich verstehen, was es für dich bedeutet oder wie es dich fühlen lässt. Man kann auch nicht erwarten, dass die Leute es unbedingt unterstützen. Es wird Leute geben, die dich ermutigen und Leute, die an dir zweifeln.

Du denkst, dass die Menschen den Wert deines Traumes nicht verstehen – und gibst vielleicht gerade deswegen auf. Die meisten Menschen bekommen nicht die Chance, ehrlich ausdrücken zu können, was sie wirklich aus ihrem Leben machen möchten.  Die Wahrheit ist, die meisten Menschen können es nicht erklären, weil sie sich selbst nicht sicher sind. Anstatt den Weg der Selbstfindung fortzusetzen, beschließen sie einfach, ganz aufzugeben und den Weg des geringsten Widerstands zu gehen. Nimm dir den Rat eines Träumers wie Dr. Suess zu Herzen und erkenne, dass es einen Punkt gibt, wo wir aufhören dürfen, auf die Erlaubnis von anderen zu warten, um unserer Glückseligkeit zu folgen und es einfach zu tun ! Wenn Du dich gut fühlst, mach dir keine Sorgen darüber, was andere Leute sagen oder denken. Wir alle haben einen Traum und nur aus einem Grund; wir sollten im Folgen!


Sofortdownload - Klicke dafür auf das Buch

9. Du wirst oft, einfach falsch verstanden

Menschen treffen ständig Entscheidungen für sich selbst, basierend auf dem, was andere Menschen glücklich machen könnte, kennst du, stimmt´s? Glaub mir, das ist ein todsicherer Weg, um dein eigenes Unglück heraufzubeschwören. Es ist viel besser, missverstanden zu werden, wenn man seine Wahrheit lebt, als wenn man völlig verstanden, eine Lüge lebt.


10. Du möchtest warten bist es 100% Sicher ist.

Du möchtest sichergehen, dass alle Eventualitäten geklärt und alle Risiken bedacht und bis ins kleinste Detail analysiert sind bevor du startest. Du möchtest einfach wissen, dass das Endergebnis garantiert ist, bevor Du den Sprung wagst, und  all-in gehst, und deinen Traum verfolgst. Aber das ist genau die Sache mit den Träumen. Sie sind nicht garantiert.


11. kurzfristige Belohnungen reichen um dich zufrieden zu stellen.

So viele Menschen machten sich auf den Weg, um ihren Traum zu verwirklichen, nur um dann mitten auf ihrem Weg, in einem gut bezahlten J O B zu landen und alles andere vergessen. Wenn es das ist, was Du willst, dann brauchst du keine Träume mehr. Wenn der 9-17 Uhr Job mit durchschnittlich 5% mehr Gehalt als, der Branchendurchschnitt ausreicht, brauchst du hier an dieser Stelle nicht weiterlesen.  Aber wenn du nur aus Angst, oder aus Alltagstrott, deine Träume mit Füßen trittst, bist du zu zaghaft - und du wirst es für den Rest deines Lebens bereuen.


12.Praktikabilität vor Leidenschaft.

Wenn Du deinen Traum verwirklichen willst, solltest du bereit sein dein Wunschziel auch modifizieren und anpassbar zu gestalten. Vielleicht muss zur Erfüllung deines Traumes noch die eine oder andere Weiche gestellt werden. Es ist für dich vielleicht auch einfach nicht praktisch. Praktisch ist keine schlechte Sache. Ich denke, viele Male im Leben müssen wir praktisch denken und handeln, wir wollen doch nicht planlos leben. Das Problem mit der Praktikabilität ist jedoch, dass es in meinen Augen eine Ausstechform ist, um die meiste Zeit einfach nur zu(über)leben. Es ist schon praktischer, wenn man eine geregelte Arbeitszeit hat, wird der geneigte Arbeitnehmer jetzt bestimmt trällern, denn dann kann man alles drum herum Planen usw. Verstehst du wie ich Praktikabilität in diesem Zusammenhang verstehe? Viele Menschen wählen Praktikabilität vor Leidenschaft und Zweck. Sie geben auf, was sie tun, weil es "unverantwortlich" erscheint, nach dem Motto „Ich kann doch jetzt kein 365Tage-Sabbatical machen! Wenn ich zurück komme bin ich für meinen jetzigen Arbeitsplatz nicht mehr up-to-date, in dieser Schnelllebigen Gesellschaft!“ Also bleiben wir an unserem Arbeitsplatz, kämpfen um ihn anstatt für uns.


13. Du verlierst den Glauben, dass es (überhaupt)möglich ist

Es ist ein ziemlich offensichtlicher Grund: Am Anfang ist alles leicht und toll und großartig. Viele Menschen verlieren diesen Glauben jedoch nach ein paar Monaten bereits wieder, weil sie bisher keine wirklich viel versprechenden Ergebnisse hatten. Geduld ist hier ein großer Schlüssel zum Erfolg in einem bestimmten Bereich, und es ist wichtig, dass Du alles in deiner Macht Stehende tust, um motiviert zu bleiben und diesen Traum, die ganze Zeit aufrecht zu erhalten.


"Es gibt keine Erfolgsgeheimnisse. Es ist das Ergebnis von Vorbereitung, harter Arbeit und dem Lernen vom Scheitern. "- Colin Powell


Ein weiterer Grund, warum die meisten Menschen ihre Träume aufgeben, ist: Wir finden es einfach zu schwierig. Zunächst einmal sollte es schon einen gewissen Schwierigkeitsgrad haben. Wenn es nicht schwierig wäre, dann würden es alle tun, - der Wert würde rapide sinken und als Ergebnis würden wir uns überhaupt nicht mehr darum kümmern.

Niemand wird erfolgreich, ohne irgendwelche Hindernisse zu überwinden oder Barrieren zu sprengen. Wenn du es also zu schwierig findest, fordere und dränge dich weiter, um zu wachsen und zu lernen. Niemand beginnt mit vollständig allumfassendem Wissen. Wir erarbeiten es uns. Du wirst es schaffen.

Manchmal sind es auch einfach nur andere Aspekte des eigenen Lebens die ablenken.

Ein Traum oder ein Endziel erfordert konstant viel Aufmerksamkeit.  Menschen haben vielleicht keine anderen drängenden Probleme oder Hindernisse, wenn sie zum ersten Mal auf ihre Träume hinarbeiten, aber das bedeutet nicht, dass es keine anderen unvorhersehbaren Probleme im eigenen Leben geben kann.

Die Liste möglicher Ablenkungen ist in diesem Fall unglaublich lang. Einige können kleine Probleme sein, die einen nicht wirklich aufhalten sollten, aber es getan haben. Und andere können Probleme sein, die wir nicht vermeiden können und auf die wir achten müssen.

Wenn man dann nach Jahren fragt, stellt man fest, dass befragte Personen durch den Alltagstrott und andere Unwegsamkeit, völlig ihr Ziel, ihren Traum aus den Augen verloren haben.  „Eigentlich hatte ich damals eine Möglichkeit gesucht genug Geld zu verdienen um später mein eigenes Unternehmen zu gründen, mir einen Traum zu erfüllen… jetzt bin ich Rentner… wo ist bloß die Zeit hin..?“ wirst du vielleicht in ferner Zukunft antworten, wenn ich dich fragen würde.

Lass dich nicht von deinen Träumen abbringen.

Oh, und bevor ich es vergesse, da gibt es ja noch diejenigen, die einfach nur schwarzsehen. Ja, echt!

Es sind die Menschen, die aufgeben haben, weil ihnen die notwendige Kreativität fehlt, um sich selbst neu zu erfinden. Kein Pfad bleibt für immer der gleiche. Niemand bleibt stehen, alles entwickelt sich weiter. Es ist also echt traurig, wenn jemand seinen Traum aufgibt, nur weil er sich nicht anstrengen will, die nächste Version von sich selbst zu entdecken. Es sind genau die Menschen, die den Glauben an sich selbst verlieren.

Erinnerst du dich vielleicht noch daran, was du sein wolltest, als du klein warst? Vielleicht ein Polizist oder Feuerwehrmann? Ein Bäcker? Ein Arzt/ eine Ärztin, ein Astronaut oder eine Astronautin ? Egal welche Träume wir einst hegten -  in einem Arztkittel durch die Krankenhausgänge zu huschen um Menschenleben zu retten oder Pionierarbeit bei der Besiedlung des Mars zu leisten. Wir haben bereits sehr früh eine Idee davon, was wir mit unserem Leben anfangen wollen. Nun ja, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! Was ich dich fragen möchte ist: “Kannst du dich noch an deine Wünsche erinnern?“

Selbst wenn es in der Zwischenzeit differenzierte Träume geworden sind, arbeitest du noch darauf hin? Oder hast du die Hoffnung auf deine Träume mit den Belastungen des alltäglichen Lebens aufgegeben?

Merksatz: „Die Verwirklichung deiner Träume bringt viele Vorteile mit sich!" 


Ein Rückschlag im Leben bedeutet Garnichts

Versagen ist in Deutschland eher verpönt. Wer ein Business aufzieht und scheitert, wird geächtet. Wer eine Unternehmung anstrebt und es in den Sand setzt. Mit dem Arbeitet man nicht zusammen. usw. Ich persönlich schaue da lieber über den großen Teich, in Richtung USA. Die Philosophie des Unternehmertums ist der pure Wahnsinn! Fehler gehören hier zum guten Ton. Man hat etwas versucht, - das zählt. Man hat etwas unternommen, - das zählt. Man hat sich Gedanken gemacht, lebt den Unternehmergeist und geht raus in die Öffentlichkeit um seine Idee zu präsentieren. Das zählt!

Kann das immer funktionieren? Natürlich nicht! Es wird Rückschläge geben. Aber sind das nicht die Geschichten aus denen Legenden geboren werden? „Entgegen aller Widrigkeiten und Probleme die dem jungen Walt Disney in den Weg geworfen wurden, ist er seinen Weg gegangen!“ – oder etwa nicht?! Steve Jobs – echt eine Katastrophe, wenn das eigene Board einen vor die Tür setzt. usw. Geschichten dieser Art gibt es viele. Es sind für mich Paradebeispiele für scheitern.

Scheitern ist weit vorteilhafter als du vielleicht denkst. Jetzt weißt du wie es (für dich), nicht funktioniert. Sehr gut! Ein Weg ist jetzt schon mal definitiv nicht der richtige für dich. Also - weiter im Plan. Die meisten Menschen verfolgen ihre Träume nicht aus Angst vor dem Scheitern. Wenige wissen,  dass es eine der größten Arten ist, wie wir lernen und wachsen!

Viele berühmte und erfolgreiche Amerikaner und ich nehme Sie gerne als Leitbild, mussten immer wieder scheitern, um das zu erreichen, was sie sich im Leben erhofften.  Abraham Lincoln scheiterte im Krieg, als Geschäftsmann, als Anwalt und sogar anfangs in der Politik. Er zog  es dennoch durch und wurde Präsident der Vereinigten Staaten! Thomas Edisons Lehrer nannte ihn "dämlich“. Er wurde mehrmals gefeuert, bevor er 1000 Mal "versagte", um schlussendlich die Glühbirne rauszubringen. Selbst Michael Jordan wurde einst von seiner High School Basketballmannschaft gemieden. Jordan war es der später sagte:

"Ich habe in meiner Karriere mehr als 9000 Schüsse nicht versenkt.

Ich habe fast 300 Spiele verloren

26 Mal wurde mir anvertraut, das Spiel zu gewinnen … versagt.

Ich habe in meinem Leben immer und immer wieder versagt. Deshalb bin ich erfolgreich. "

Ist das zu glauben? Wenn du deine Träume aufgibst, scheiterst, mit dem was du vor hast oder hattest… versuch es nochmal! Zurück ans Whiteboard, ins Brainstorming, zum Meditieren.

Versuch es Nochmal!

Wenn wir etwas von diesen erfolgreichen Persönlichkeiten lernen können, dann würden wir unsere Träume niemals aufgeben, nur aus Angst vor Versagen.

Es gilt Persistenz zu haben!

Mit dem Scheitern oder Versagen kommt das Training der Persistenz ins Spiel. Ausdauer ist etwas, das nur durch einen gewissen Schwierigkeitsgrad erlernt werden kann. Wenn du nie umfällst, kannst du nicht lernen, wie du wieder aufstehst. Jedes Mal, wenn wir uns selbst wieder aufbauen und neu organisieren, werden wir ein stärker und fähiger, unsere ultimativen Ziele zu erreichen und es ist besser es zu versuchen und zu scheitern, als sich ewig zu fragen, was hätte sein können.

Hast du es den jemals bereut, etwas in deinem Leben zu versuchen? Wie vermeidest du dieses Gefühl des Bedauerns?

Indem Du es einfach versuchst.

Du musst nicht viel tun, aber wenn Du dich hinsetzt und einen Plan erarbeitest, wie Du deine Träume erreichst, wirst du in die richtige Richtung gehen. Nach und nach wirst du  einen Weg zu deinem Zielen finden. Denn nichts ist kränklicher, als immer aufs neue Pläne zu entwickeln und sie dann immer wieder aus Inaktivität zu killen. Wenn du deinem Weg folgst, werden Erfolge deinen Weg pflastern. Das gibt Selbstvertrauen, das gibt Mut und Zuversicht. Du setzt um, was du dir vorgenommen hast, komme was da wolle.

Denn wenn deine Träume groß genug sind und du aktiv am (er)schaffen bist, werden selbst kleine Errungenschaften gefeiert. Diese kleinen Siege helfen, das nächste übergeordnete Ziel zu erreichen, und schon bald werden Träume zu Wirklichkeiten.

Der Erfolg steht oft kurz vor der Tür.

Wenn du nur wüsstest, wie nahe du warst! Wenn du nur wüsstest, was (d)ein tun für Auswirkung haben kann. Dein Wirken bringt alles ins Rollen. Hättest du deinen Traum umgesetzt wärst du einer Schlüsselfigur in deinem Leben eher begegnet, die dir die Tür zu deinem höchsten Glück verhelfen könnte. Du willst Sänger/In werden, also gehst du zu Castings oder trittst in einem Club auf, Menschen hören dich und tragen deine Expertise weiter – Menschen, Promoter etc. werden auf dich aufmerksam…  Oft geben wir viel zu früh auf. Wir können nicht sehen, was die Zukunft für uns bereithält, aber wir können uns sicher unseren Träumen hingeben.

Sei ein Beispiel.

Irgendwann haben wir vielleicht einmal Kinder und wir möchten da sicherlich ein gutes Beispiel abgeben. Wollen wir, dass unsere Kinder Geschichten darüber erzählen, wie bequem wir auf unserer Couch sitzen und Sitcoms schauen, oder wollen wir wegen unserer Leidenschaft für das Leben in Erinnerung bleiben? Egal was ich bisher gemacht habe, so möchte ich im Alter auf mein Leben zurückblicken können und meiner Familie sagen, dass es eine Ehre war für Sie da sein zu dürfen und das es einen Wahnsinns Spaß gemacht hat den eigenen Traum zu leben. Hoffentlich können wir den zukünftigen Generationen zeigen, was es heißt, unseren Träumen nachzuspüren.



Wo wären wir nur ohne Träumer?

Träume sind nicht verrückt; Sie sind das Reich aller großen und erstaunlichen Persönlichkeiten der Geschichte. Träume sind es, die uns erlauben, ein erfülltes Leben zu führen!

Wir brauchen Träumer, um die Welt zu inspirieren! Und du brauchst Träume, um ein inspiriertes Leben zu führen! Du musst es wagen, in dieser Welt zu träumen! Ja du! Wann warst du zum letzten Mal bereit zu träumen? Ich beziehe mich nicht auf Träume außerhalb jeglicher Möglichkeiten. Ich beziehe mich auf die Träume, von denen du weißt, dass sie eine Realität sein können und die dein Herz in regelrecht in Brand setzen; die Dinge, die dich schon immer begeistert haben!

“Life is a daring adventure or nothing.” – Helen Keller

 Gib deine Träume nicht auf.

„Dein Alter oder deine Situation ist keine Ausrede!“

Wir alle haben Träume, und sie sind in vielerlei Hinsicht der Kern der besten Ideen. Aber irgendwie haben wir die Idee, das Älterwerden mit dem Aufgeben von Träumen verbunden ist. Nicht in meiner Welt! Du bist nie zu spät oder zu alt, zu tun, was du willst. So viele Menschen haben Erfolg in verschiedenen Lebensabschnitten, wie Louise Hay, die in ihren 60ern war, als sie Hay House gründete, und Samuel L. Jackson, der seine große Chance erst mit 43 bekam.

Es gibt unzählige einschränkende Glaubenssätze, die dir in die Quere kommen können, wenn du deine Träume wahr werden lässt. Du könntest tatsächlich glauben, dass Du zu alt, zu jung, zu hässlich, zu unerfahren oder minder talentiert bist.

Was auch immer deine einschränkende Überzeugung sein mag, erkenne, dass es da draußen mit 99,999 prozentiger Wahrscheinlichkeit ein Beispiel gibt, in dem jemand in einer sehr ähnlichen Situation diese negativen Überzeugungen oder Umstände überwindet, um seine Träume zu verwirklichen. Lass dich nicht vom Leben erwischen! Lass dich nicht davon abhalten! Es ist nie zu spät oder zu früh, um Schritte in Richtung auf das zu unternehmen, was du wirklich tun möchtest.

H. Jackson Brown, Jr. Hat es mal treffen formuliert als er sagte: "Sag nicht, dass du nicht genug Zeit hast. Du hast genau die gleiche Anzahl von Stunden pro Tag, wie auch Helen Keller, Louis Pasteur, Michelangelo, Mutter Teresa, Leonardo da Vinci, Thomas Jefferson oder Albert Einstein!“

Was ich sagen möchte ist dies: Schiebe es nicht auf das Alter oder die Umstände. Erkenne, dass die Umstände und das Alter nur in deinem Kopf sind und dass Möglichkeiten alterslos sind. Fange an, auf deine Träume zu achten. Lebe Sie!


“Trust the dreams, for in them is hidden the gate to eternity.” – Kahil Gibran

Ich weiß, ich weiß, das Leben ist dir bestimmt in die Quere gekommen und du musstest wirklich entscheiden, was du tun würdest. Ausreden beginnen zu wuchern wie Unkraut und Zweifel begannen zu schwelen. Du hast deine Träume losgelassen und sie sind langsam weggeschwommen, um eine entfernte Erinnerung von vielen zu werden.

Vielleicht hast du einfach deswegen aufgehört zu träumen, weil du ein verantwortungsvoller 9-17Uhr Mensch sein wolltest. Wenn ja, hast du die Möglichkeit aufgegeben, dass du das Leben haben könntest, das du dir wünschst, was auch immer das für dich gewesen sein mag.



Ich weiß nicht genau wie – Aber es wird Passieren

Ich denke, Unsicherheit war schon immer ein entscheidender Faktor in meinem Leben. Es geht zurück auf die Praktikabilität. Wenn es keinen klaren Plan und Bauplan für etwas gibt, ist es leicht, ihn als Traum vom Himmel zu streichen, der zu schwierig zu realisieren ist. Manchmal wissen wir, was zu tun ist, aber wir werden selten genau wissen, wie es passieren wird.

Es gibt so viele Möglichkeiten! Und eine Eigenschaft eines Träumers oder Visionärs ist die Bereitschaft, Möglichkeiten oder Potenziale zu sehen, die niemand sonst ergreift. Ein bisschen „verrückt sein“ macht das Leben wirklich interessanter!

"So viele unserer Träume scheinen zunächst unmöglich, dann unwahrscheinlich, und dann, wenn wir den Willen aufbringen, scheinen sie bald unvermeidlich." - Christopher Reeve

Trügerisches Sicherheitsgefühl

Ich bin mir sicher, dass es viele Leute gibt, die einen großen Sprung machen würden, um ihre Wünsche Wirklichkeit werden zu lassen, aber sie haben zu viel zu riskieren. Robert Kiyosaki erklärt nur all zugut in seinem Bestseller Rich-Dad-Poor-Dad über das Mindset der Mittelschicht und der Superreichen. Und wie wir es schaffen können uns aus dem Hamsterrad zu befreien.  Viele haben eine Hypothek und eine Familie, oder sie haben einen Rentenplan, den sie nicht gefährden wollen. Dies ist sicherlich eine allgemeine Realität für viele.

Wenn es darauf ankommt, muss das Erreichen unseres Traums unser Sicherheitsgefühl jedoch nicht völlig gefährden. Versteh mich bei aller Inspiration bitte richtig - Es gibt kalkulierte Risiken, die wir eingehen können! Es muss nicht immer gleich Alles-oder-nichts sein. Es gibt höchstwahrscheinlich eine Möglichkeit, auf den Traum hinzuarbeiten, während Du die Sicherheit beibehältst, die Du dir derzeit aufgebaut hast. Werde kreativ!

Begnüge dich nicht mit einem ruhigen Leben und nagender Verzweiflung! Mach es wie Grant Cardone – Einfach übers Ziel hinausschießen! – Bleib bei mir, Ich erzähl dir was ich damit meine.


The 10X Rule

Ich habe Grant Cardones "Die 10X-Regel: Der einzige Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg" Inhaliert und aus seiner Sicht besteht der Erfolg darin, 10 Mal mehr Maßnahmen zu ergreifen um ein Ziel zu erreichen, als wir es bisher gewohnt waren.

Was die meisten Menschen daran hindert, ein Ziel oder ihren Traum zu erreichen, ist die Unterschätzung der Zeit, des Aufwands und der Energie, die mit der Fertigstellung des Projekts verbunden sind. Sie verbringen nicht genug Zeit damit, die Schritte aufzuzählen, die für den Erfolg erforderlich sind, die Widrigkeiten, die sie überwinden müssen, um die Dinge durchzusetzen, und den Preis, den sie zahlen müssen, um das Ziel zu erreichen.

Wenn der Punkt Nummer eins in der Zielerreichung ein Mangel an Handlung ist, dann ist es offensichtlich, dass die Lösung in einer massiven Aktion ist. Was passiert, ist, dass wir beim ersten Anzeichen von Frustration oder Enttäuschung aufgeben.

Grant Cardone erklärt auch: "Reduziere niemals ein Ziel. Stattdessen erhöhe die Aktionen. Wenn du anfängst, deine Ziele zu überdenken, zu Entschuldigungen zu schmälern und dich vom Haken zu lösen, gibst du deine Träume auf."

Wenn ich auf mein eigenes Leben zurückblicke, hat alles, was ich jemals erreicht habe, eine außerordentliche Anstrengung gekostet.  In "The 10 X Rule" spricht Cardone über seine eigenen Misserfolge im Geschäft und was ihn zurückgeworfen hat. Es heißt: "Ich habe mich dazu verpflichtet, diese Arbeit zu leisten, indem ich meine Bemühungen um den Faktor 10 erhöhte. Als ich das tat, begann sich alles zu ändern – Fast Augenblicklich. Ich ging mit der richtigen Einschätzung des Aufwands zurück an den Markt und begann endlich, Ergebnisse zu sehen. Anstatt zwei bis drei Anrufe pro Tag zu machen, hatte ich angefangen, 20 bis 30 Telefonate zu erledigen. " Sagenhaft nicht wahr?

Die meisten Menschen scheitern nur, weil sie im falschen Maß handeln. Es gibt 4 Aktionsgrade, aus denen wir künftig wählen können:

  • 1. Nichts tun
  • 2. kurz mal versucht
  • 3. normale Handlungsebene
  • 4.Take Massive Aktion

Auf der Ebene "nichts tun" akzeptieren die Menschen einfach, was ihnen in den Weg kommt. Sie drängeln sich nicht oder sind motiviert, irgendeinen Bereich ihres Lebens zu verbessern.

Kategorie 2 sind diejenigen, die Maßnahmen ergriffen haben, einige Rückschläge oder Misserfolge erlebt haben und sich wieder zurückziehen, um nichts zu tun. Beispiele hierfür sind: "Die meisten Unternehmen scheitern sowieso, also werde ich lieber gleich aufgeben", "Ehen funktionieren in diesen Tagen nicht mehr, also bleibe ich Single", "Unternehmen zahlen nicht genug, also werde ich Arbeitslosengeld beantragen" .

Der dritte Grad ist normales Maß an Handlung, das normalerweise als angemessen angesehen wird. Grant sagt, das ist die gefährlichste Ebene, auf der sich die meisten Menschen tummeln, niemals auffallen und somit nie den wirklichen Erfolg erzielen, den sie wollen.

Schließlich gibt es eine „massive Aktion-Kategorie“, die laut Cardone unser natürlichster Zustand ist. Dies ist die Stufe, auf der Du mit 10facher Leistung an den Start gehst, die Du für gewöhnlich von dir erwartest. "Das Ziel ist es, auf die eine oder andere Weise gesehen und bedacht zu werden. Dein einziges Problem ist Unbekanntheit, nicht Talent ".

Nicht aus dem Schatten zu treten ist dein einziges Problem, nicht das Talent.  Ich bin mir sicher, dass auch du jemanden kennst, der weniger fähig ist als Du, aber viel mehr Erfolg hat als Du und seinen Traum verwirklicht hat. Warum? Weil sie bekannter sind und sich furchtlos "da draußen" ausbreiten. Welchen Grad an Handlung nimmst du derzeit ein? Das 3-fache… das 7-fache ?! Und wirst du dich dazu verpflichten 10-fach Action zu machen um deine Wünsche in die Tat umzusetzen?

Warum also nicht die eigenen Ziele und Handlungen höher ansetzen, als wir es für gewöhnlich tun würden. “In 365 Tagen habe ich alle Probleme aus der Welt geschafft, die mich daran hindern könnten eine Weltreise zu machen!“  Du wirst dich wundern, denn wenn du dich Commitest, wirst du Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um das hinzubekommen.


“By trying, you may fail others. By not, you fail yourself.” – Unknown


3 Dinge die es zu Meistern gilt

Ich hoffe, du wirst die Leidenschaft für deinen Traum entfachen.

Die Art von Leidenschaft, die aus der Arbeit kommt, die du liebst. Die Leidenschaft, die daraus entsteht, etwas zu tun, von dem du weißt, dass es dich und andere auf positive Art und Weise berührt - die beste Art von Leidenschaft, die daraus entsteht ist, dass du jeden Tag 100% von dir selbst gibst. Du wirst so sprichwörtlich zu einem „Licht für die Welt!“-  du Strahlst. Wir alle sehnen uns nach einer Traumkarriere oder einem Geschäft, das uns dazu bringt, morgens mit einem Sprung aus dem Bett zu starten. Es ist für uns alle möglich, auch für dich. Das ist ein Traum, den ich dir wünsche.

 

Ich hoffe, du wirst diese unbändige Power erfahren.

Die Energie, die es dir ermöglicht, wach zu bleiben und deine Träume wahr werden zu lassen. Die Energie, die es dir erlaubt, dieses hochintensive Leben bis zu dem Tag zu leben, an dem du stirbst. Diese Energie nicht zu haben geht gegen alles, wozu du eigentlich fähig bist.

Mit gewisser Routine in Selbstdisziplin, kannst du dir ein Leben schaffen, und sicherzustellen, dass du wertvolle Nährstoffe zu dir nimmst, die dir die Energie geben zu gedeihen. Du verdienst es, täglich den höchstmögliche Energie-Level zur Verfügung zu haben. Du verdienst es, die Menschen um dich herum mit der Person, die du geworden bist, inspirieren zu können. Das ist ein Traum, den ich dir wünsche.

Ich hoffe, du wirst dein Glück finden.

Damit meine ich nicht das Glück, das wir auf diesen Reisewebseiten sehen, wenn wir innerlich bereits im Flieger sitzen und unserem Leben entfliehen. Ich meine die Art von Glück, die man erfährt, wenn man morgens nach Sonnenaufgang auf den Balkon geht oder in den Garten und das Vogelgezwitscher genießen kann. Ich meine die einfache Art von Glück, die man in so etwas wie einem Lächeln finden kann.

Das Glück, das du empfindest, wenn du deinen Traum umgesetzt hast und merkst, dass dein Leben eigentlich ziemlich gut ist. Du lebst, atmest, hast Essen im Magen und wirst  heute wieder etwas (ver)ändern. Es ist diese kleine Veränderung, die dich zu dieser großen Veränderung führen wird.

Die große Veränderung, die deine Träume lebendig werden lässt. Das ist ein Traum, den ich dir wünsche.



Du bist so Wertvoll

Nachdem man gescheitert ist, weiß man jetzt, dass dies nicht das Ende aller Mühen ist.

Du hättest nicht versagt, oder klein beigegeben, wenn du von der 10X Rule gewusst hättest, wenn du reflektierter an deinen Traum herangetreten wärst, wenn du die Person wärst, von der du sagtest, dass du Sie wärst. Wenn du mehr auf dich vertraut hättest Aber da du es nicht geschafft hast, musst du nicht so groß sein wie du anfangs gedacht hast…

Ich habe manchmal das Gefühl, wenn ich nicht gut in etwas bin, bin ich ein Versager. Wenn ich nicht der beste Writer, Trader oder Marketer im Raum sein kann, ist mein gesamter Wert als Mensch nicht existent.

Aber Versagen bedeutet nicht, dass du inkompetent bist. Jeder scheitert, selbst die erfolgreichen Menschen, die wir alle so verehren. Scheitern bedeutet nicht, dass du zur Mittelmäßigkeit verdammt bist, es bedeutet nur, dass du mehr zu tun hast. Es sind dir schon zuvor gute Dinge gelungen, was bedeutet, dass du nicht sooo schlecht bist wie du vielleicht glaubst. Versagen ist nicht repräsentativ für deine Fähigkeit. Du musst dich vielleicht etwas ändern, aber Du hast nie dein Potenzial verloren.

"Wer nie einen Fehler gemacht hat, hat noch nie etwas Neues versucht." - Albert Einstein

Die gute Nachricht ist, es wird immer eine neue Gelegenheit geben, um erfolgreich unsere Träume zu verwirklichen. Scheitern ist Teil des Lebens, es passiert, aber du musst nicht zweimal den gleichen Weg gehen. Lerne von deinen Fehlern, wisse, dass es deine Fähigkeiten nicht definiert und nimm deinen Kopf aus der Vergangenheit mit in die Zukunft. Du hast es vielleicht heute nicht geschafft, aber es gibt immer ein Morgen.


Bitte klicke auf den Like-Button, wenn dir dieser Artikel gefallen hat!

Du kannst so auch anderen helfen, diesen Beitrag zu finden. Danke fürs Lesen.


In diesem Sinne, 

eine Schöne erfolgreiche Woche

dein Host

Clarence

PS: Hast du von diesem Artikel profitiert?


Würdest du gerne tiefer in die Materie eintauchen - dich selbst coachen ? - 

Übungen und Methoden, um im Selbstcoaching mehr Happiness und Erfolg zu leben. Du findest alles in meinem Buch!

 Bestell´s dir heute und fange damit an, zu trainieren und limitierende Glaubenssätze zu überwinden! Du kannst dir Das Buch gerne als (ebook) herunterladen auf dein iPad, Tablet oder deinen Computer. 

Erfahre wie du durch den Fokus auf Glück und Erfolg, neue Level freischalten kannst und wie Du Probleme gekonnt lösen kannst. Übe täglich deinen Geist und deine Glaubenssätze. Programmiere dich auf die Techniken, damit Du deine Ziele erreichst. 

>> Hier Klicken um dein Exemplar für dich oder einen Bekannten zu Ordern <<

Wöchentlich die 2 besten Artikel.

Deine Emailadresse ist hier sicher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.